Wie übersteht man einen Langstrecken-Flug?

Für Menschen mit Flugangst ist ein langer Flug der pure Horror. Doch selbst für routinierte Vielflieger wird ein Langstreckenflug schnell anstrengend. Das schier ewige Sitzen in beengtem Raum, die meist zu kalt klimatisierte Luft und der absolute Bewegungsmangel kombiniert mit akutem Schlafmangel setzen den meisten zu.

Hier meine Tipps für entspanntes Fliegen

Ich finde fliegen reichlich langweilig, so wie Busfahren. Und bei zehn Stunden Flug will die Zeit so gar nicht vergehen.

Da hilft nur Schlafen und ablenken lassen.

Tipps für entspanntes Schafen im Flieger

IMG_0280

Schlafen kann im Flieger eine echte Herausforderung sein. Die beengte aufrechte Sitzposition(ich gehe jetzt nicht davon aus, dass ihr alle First Class fliegt) ist absolut nicht schlaf-geeignet. Außerdem sitzen in einem Flieger über 100 Menschen auf engstem Raum, da hört das Reden, Niesen, Husten und Rascheln gar nicht auf. Also besonders wichtig sind gute Ohrstöpsel. Viele finden diese unangenehm, deswegen solltet ihr so vorab schon mal testen. Ich persönlich schlafe seit Jahren jede Nacht mit Ohropax, ich kann die Ohropax Colour sehr empfehlen.

Mit Ruhe allein ist es aber nicht getan. Dieses mal hatte ich zum ersten Mal ein aufblasbares Nackenhörnchen mit – einfach Gold wert! Das Mini-Kissen wiegt fast nix und nimmt keinen Platz im Rucksack weg. Die Anschaffungskosten von 2 € sind für entspanntes Schlafen ein wahres Schnäppchen. Und vor allem: man spart sich den steifen Nacken.

Außerdem solltet ihr eine dünne Decke und dicke Socken einpacken. Ich nehme meine Flugzeugdecke überall mit hin. Die super dünne Decke nimmt kaum Platz weg und wärmt nachts bei überklimatisierten Flügen. Da eure Füße im Flieger aufgrund mangelnder Bewegung und der Höhe anschwellen werden, solltet ihr lieber früher als später die Schuhe ausziehen. Mit dicken Socken gewappnet seid ihr gut gewärmt und spart euch das unangenehme Gefühl zu enger Schuhe.

Entertainment in der Luft

IMG_0275

Zum Glück war die Eurowings Maschine recht neu und entsprechend komfortabel.

Auch das angebotene Board-Entertainment war sehr abwechslungsreich, von zahlreichen Spielfilmen, über aktuelle Serien bis hin zu einer Auswahl an Musik und Spielen.

Um das alles genießen zu können, sollte man dringend eigene Kopfhörer mitbringen. Auf Reisen empfehlen sich natürlich die platzsparenden In-Ear-Kopfhörer. Wenn man aber nach dem Filme schauen schlafen will und dafür Ohropax benutzt, werden die Ohren schnell wund. Das nächste mal greife ich bei einem Langstreckenflug lieber auf gute alte Kopfhörer zurück, die man aufsetzt.

Sehr interessant finde ich auch immer die Flugstatus-Anzeige. Bei Eurowings gab es im Entertainment Programm einen eigenen Channel dafür. Hier wurde die Flugroute, zurückgelegte Strecke, Entfernung zum Ziel, Geschwindigkeit und Höhe angezeigt. Ich finde das super spannend.

Die wichtigsten Utensilien für den Flug:

– Nackenkissen

– Ohropax

– dicke Socken

– Kopfhörer

– dünne Decke

– Buch

Außerdem sollte man die empfindlichsten elektronischen Geräte wie Laptop und Kamera lieber ins Handgepäck packen, mit dem aufgegebenen Gepäck wird sehr ruppig umgegangen, da kann schonmal was kaputt gehen. Zudem ausreichend Wasser. Dieses wird zwar im Flieger auch angeboten. Aber ich nehme immer meinen eigenen Vorrat mit, denn beim Fliegen sollte man ausreichend trinken, mindestens einen viertel Liter pro Stunde.

Mit einer Mischung aus Schlafen und Film schauen geht auch der längste Flug vorbei. Wichtig ist, dass ihr alles einpackt, was es euch gemütlich macht. Außerdem müsst ihr regelmäßig aufstehen. Ein reiner Gang zur Toilette bringt nicht die nötige Bewegung. Auch wenn es komisch aussieht: bewegt euch, dehnt euch, streckt euch. Einfach mal 5 Minuten im Gang bewegen steigert das Wohlfühl-Level extrem.

Und zum Glück kommen die Stewardessen regelmäßig mit Getränken und Essen vorbei – das verkürzt die Wartezeit.

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *