Vom Faulenzen und Immobilien-Suchen

Madeira Ferienhaus

Freitag, 25.01.2013

Hallo, Ihr Lieben zu Hause gebliebenen! Am Dienstag sind unsere Kinder wieder abgereist und wir waren schon ein bisschen traurig… Aber irgendwie muss es wohl auch anstrengend gewesen sein- oder warum sonst sollten wir am Mittwoch bis 10.00 Uhr fest geschlafen haben und dann bei 26 Grad einen- na nennen wir es mal Brunch gemacht haben? Also, um es kurz zu machen, wir haben den Mittwoch zu unserem Sonntag erklärt und nur gefaulenzt. Gehäkelt, gelesen, im Pool geschwommen, schön gekocht und selbst Fleischsalat hergestellt (besser als zu Hause). Für Donnerstag hatten wir uns zwei Ortsbesichtigungen vorgenommen, einmal Camara do Lobos, wo wir sehr erschrocken waren: alle Plätze waren voll mit Männern im Müßiggang, Kartenspieler, Säufer, ziemlich verwahrlost. Auch im Hafen, der voriges Jahr noch eine bunte Kulisse geboten hat, hingen nur an einem Boot Trockenfische. Winston Churchill würde sich im Grabe rumdrehen, was aus seinem Lieblingsmotiv beim Malen geworden ist. Aber eine bildschöne Seifenschale habe ich erstanden, damit auch hier im Bad endlich Ordnung einzieht. Handgemalt mit maderensischen Motiven. Fein. Am Nachmittag sind wir durch Ribeira Brava gebummelt, was schon eher ein bisschen touristischen Charme ausstrahlt. Etliche Geschäfte- u.a. auch Uwes Lieblingsfrisör, der es sich nun leisten kann, über Mittag eine Stunde zu schließen. Anschließend haben wir uns mit einem Immobilienmakler getroffen- er heißt Nuno Abreu und ist ein Bild von einem Mann…. (für Einheimische: Herr Christenfeld-ehemals vom Kaiserhof, nur in dunkel) Dem würde ich jede Immobilie abkaufen!!! Aber die, die er uns gezeigt hat, war leider ein bisschen klein. In spektakulärer Hanglage auf ca. 1000 m Höhe mit Meerblick und 2 Terassen direkt in einen Felsen gebaut. (in einigen Räumen war der Fels direkt an der Wand und die weißen Kieselsteine darunter waren dazu da, das Wasser bei Regen aufzusammeln). Der eigentliche Minuspunkt war ein Hühnerstall des Nachbarn, der direkt an unser Schlafzimmer grenzen sollte….Landleben pur. Aber da sich Martina so gut mit Mutti verträgt, sind wir mutig und suchen weiter nach unserem Traumhaus 😀 Heute haben wir z.B. 3 Wohnungen in Jardim do Mar angesehen. Ist eh unser Lieblingsort. Da Uwe seine politische Karriere beendet hat, können wir uns ja nun anderweitig orientieren 😀 Heute nun war Wandertag: eine feine Levada in Ribeiro de Janela. Leider war die Tour gesperrt, was uns aber nicht davon abgehalten hat, sie von beiden Seiten bis zur Gefahrenstelle- einem riesigen Murenabgang- zu begehen. Wir sind aber kein Risiko eingegangen, auch wenn die Bilder was anderes sagen. Der Aufstieg betrug 1116 Stufen und wir haben oben angekommen gestunken, wie noch nie in unserem Leben. Jetzt nach dem Duschen fühlen wir  uns herrlich und gleich geht es in Joe`s Bar, Rinderfiletwürfel essen und Hähnchenspieße. Martin und Mandy wissen, wovon wir reden…. Also, es geht uns gut- und noch eine kleine Ergänzung für alle Katzenliebhaber unter Euch, wir hatten heute eine Mail von Frau Meyer aus der Katzenpension- Jamie schleppt unsere Postkarte in seine Höhle und liegt den ganzen Tag darauf. Soll mal einer sagen, Tiere haben keine Seele. Liebe Grüße. Die Insulaner.

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *