Vietnam zum Tet-Fest besuchen – Vor- und Nachteile

Das Neujahrsfest in Vietnam – was ihr wissen solltet

Tet, das vietnamesische Neujahrsfest, ist der wichtigste Feiertag in Vietnam. Bereits Monate vor dem Fest fangen die Vietnamesen an, ihre Schulden zurückzuzahlen, um unbelastet ins neue Jahr starten zu können. Wochen vor den Feierlichkeiten heißt es Budenschwung: die Häuser werden penibel geputzt und anschließend über und über mit frischen Blumen geschmückt. Der Blumenschmuck begrenzt sich übrigens nicht nur auf Häuser, auch Boote, öffentliche Plätze, Restaurants und einfach jede freie Ecke wird mit Blumen verschönert.

Man merkt also, Tet hat seinen Charme. Für Reisende bedeutet das Neujahrsfest aber auch Einschränkungen beim Vietnamurlaub. Hier die Vor- und Nachteile einer Vietnamreise zum Tet-Fest im Überblick:

Tet-Vorteil: Die Städte sind ruhiger

Traditionell wird Vietnam zum Neujahrsfest mit Blumen geschmückt

Normalerweise drängen sich in Vietnam Fahrzeuge (vor allem Scooter) dicht an dicht und ermöglichen westlichen Touristen kaum ein Durchkommen durch den Straßenverkehr. Die Straßen sind laut, hektisch, chaotisch und unübersichtlich. Zum Tet fahren die Menschen traditionell zu ihren Familien, zumeist aufs Land. Dadurch ist es in den Städten bedeutend ruhiger. Ich konnte recht ungestört durch Saigon bummeln und mir die Stadt anschauen, ohne ständig Angst haben zu müssen, von einem Roller überfahren zu werden. Ok, es sind immer noch viele, aber bei weitem nicht so viele wie sonst.

Tet ist also genau der richtige Zeitpunkt, um den Charme der vietnamesischen Städte zu genießen.

Tet-Nachteil: Die Städte sind zu ruhig

So schön die Ruhe sein kann, leider geht auch viel verloren: die Märkte sind geschlossen, fast alle Restaurants sind verrammelt und der Trubel auf den Straßen fehlt. Ich bin am Neujahrstag kilometerweit durch die Straßen gelaufen, eigentlich wollte ich nach China Town, eigentlich ein lebhaftes Markt-Viertel, doch ich wurde enttäuscht. Auch hier waren alle Läden geschlossen. Immerhin saßen einige Familien auf den Gehwegen vor ihren Restaurants und haben private Neujahrsfeste mit der Familie gefeiert: mit Kartenspielen, Essen und Trinken. Das war nett zu beobachten. Aber wer das authentische Stadtleben sucht, der wird leider enttäuscht. Manche hassen den Trubel, andere lieben ihn, aber irgendwie gehört er zu einem wahren Vietnam-Erlebnis dazu.

Tet-Vorteil: alles erstrahlt im Blütenglanz

Saigon wird zu Tet mit Blumen geschmückt

Wie schon erwähnt, wird anlässlich des Tet-Fest die ganze Stadt mit Blumen geschmückt. In Saigon war die Blütenpracht wirklich unfassbar, da kann die BUGA in Deutschland im Vergleich einpacken.

Mich hat besonders fasziniert, dass sich die Vietnamesen in ihre feinsten Ausgehkleider geworfen haben und mit der ganzen Familie durch die Stadt flaniert sind, um vor dem Blumenschmuck für Fotos zu posieren. Ich habe einen Großteil des Tet damit zugebracht, herausgeputze Menschen zu fotografieren. Das hat einen riesen Spaß gemacht!

DSC02540

Tet-Nachteil: Verfügbarkeiten und Preise für Transport

Nach zwei vollen Tagen in Ho Chi Minh ist es für mich an der Zeit weiter zu ziehen. Also wollte ich einen Nachtbus nach Dalat buchen. Eigentlich findet man unzählige Busanbieter, die mehrmals täglich Verbindungen im Plan haben. Doch aufgrund der Neujahrsfeierlichkeiten wurden nicht nur einige Verbindungen aus dem Angebot genommen, viele waren schlichtweg ausgebucht. Nach fünf Anläufen habe ich einen Anbieter mit einer für mich passenden Busverbindung gefunden, doch der Preis war ein Schock: 799.999 Dong! Das sind zwar „nur“ 32 Euro, aber normalerweise kostet das Ticket weniger als 10 Euro.

Also sollte man frühzeitig buchen und sich darauf gefasst machen, tiefer in die Tasche greifen zu müssen, wenn man zu Tet durch Vietnam reisen will.

Tet-Vorteil: Gute Stimmung, tolle Shows, riesen Feuerwerk

Shows und Aufführungen zu Tet

Anlässlich des Neujahrsfest gab es in ganz Saigon interessante Shows. Zahllose Akrobaten-Teams sind durch die Stadt gezogen und haben ihre farbenfrohen Kunststücke dargeboten, vor dem großen Markt war eine gewaltige Bühne aufgebaut, auf der traditionelle Tänze und weitere prachtvoll inszenierte Showeinlagen gezeigt wurden. Und das alles kostenlos.

Im großen Park vor dem Palast der Wiedervereinigung war musste man zwar 20.000 Dong Eintritt bezahlen, konnte aber dafür unter anderem eine Bonsai Ausstellung, Aquarien, zahllose Stände, eine Bühnenshow und allerlei Fahrgeschäfte nutzen.

Höhepunkt des Tet-Fests ist das große Feuerwerk: Punkt Mitternacht hat die Stadt ein 15 minütiges Farbenspektakel an den Nachthimmel Saigons gezaubert – genau der richtige Auftakt für das neue Jahr.

Mitternachtsfeuerwerk in Saigon

Fazit zum Tet Neujahrsfest in Vietnam

Es lohnt sich! Zwar muss man kleinere Einschränkungen in Kauf nehmen, wenn man zu dieser Zeit in Vietnam ist, aber diese Nachteile werden von den vielen Vorteilen mehr als wett gemacht. Tet ist ein tolles Erlebnis, es zeigt Vietnam in einem anderen Licht und gibt dem Urlauber interessante Einblicke. Außerdem ist es einfach wunderbar, durch die prunkvoll geschmückte Stadt zu schlendern, ohne übermäßig vom Verkehr gestört zu werden. Für mich war das Tet 2016 genau der richtige Auftakt für meine Reise durch Vietnam.

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *