Unser Zimmer im Posthotel – luxuriöser Landhaus-Charme

Natürlich haben wir uns bereits vor Anreise einen kleinen Blick auf die Webseite, vor allem auf die Fotos der Zimmer, nicht verkneifen können. Trotzdem waren wir sehr überrascht, als wir unser Zimmer zum ersten Mal betreten haben, und zwar positiv.

Die großzügige Junior Suite im Landhaus Stil empfängt uns mit einem großen Flur, geradeaus gelangen wir ins Schlafzimmer, rechts findet man das Badezimmer.

Blick in die Junior Suite

Das Schlafzimmer ist gemütlich eingerichtet, hochwertig aber warm. Besonders schön finde ich den hochwertigen alten Dielenboden. Natürlich knarzen die Dielen, wenn man darauf läuft, aber das macht ja den Charme aus. Auch die Einrichtung besteht aus einer gelungen Mischung aus alten und neuen Holz-Möbelstücken, teilweise auf alt gemacht. Ergänzt wird dies sehr gut durch stilvolle Landhaus Polstermöbel.

Landhausstil gemütliches Hotelzimmer

Das bequeme Doppelbett ist so groß, dass ich mich beinahe ein wenig verloren fühle.  Aber so bequem, dass ich zu schnell einschlafe, als dass es mir groß auffallen würde. Wir fühlen uns richtig wohl in unserem Zimmer, die gemütliche Sitzecke wird genauso gern genutzt wie der große Schreibtisch und der tolle Balkon. Von hier hat man einen herrlichen Ausblick über die Anlage des Posthotels, im Hintergrund ragen die Gipfel des Karwendel Gebirges auf. Das Zimmer wirkt nicht wie ein Hotelzimmer – es finden sich so viele kleine Details, von den Kerzen-Wandleuchtern über die Spitzenhauben der Lampen, dass es sehr privat wirkt.

Einzige Anregung zur Verbesserung: der Flachbildfernseher ist für mich Blind-Maus für die Entfernung vom TV zum Bett etwas klein. Ich habe Probleme mich im, schön gestalteten, Infotainment Programm zurecht zu finden.

Mein Highlight: Luxus.Bad im Posthotel

Nun kommen wir aber zum absoluten Highlight unserer Unterkunft: das Bad. Obwohl Badezimmer für diesen Luxus-Traum wohl etwas untertrieben ist. Von der Größe nicht unnötig ausschweifend, aber mit so viel Komfort ausgestattet hält das Badezimmer viele kleine Überraschungen bereit.

Mittig befindet sich die große japanische Überlaufbadewanne, leider haben wir es in den 3 Tagen nicht geschafft, sie zu probieren. Links und rechts davon befindet sich je ein Waschbecken mit großem Spiegel und Anrichte. Der linke Waschplatz birgt ein Geheimnis: nur findige Gäste entdecken den Flachbildfernseher, der sich hinter dem Spiegel versteckt. Diesen könnte man sowohl zum Fernsehen als auch zum Radio hören nutzen, wir haben uns lieber die Fische angeschaut. Klingt komisch, kann ich aber erklären. Eine Kamin-Liveschaltung kennt mittlerweile jeder, gern wird sie genutzt um eine romantische Atmosphäre zu schaffen. Im Reiters Posthotel wurde diese Idee weiterentwickelt, per Live-Schaltung kann ich hier das hauseigene riesige Aquarium beobachten, während ich mir die Zähne putze. Super Idee, auch wenn beim ersten Mal nachts kurz erschrocken habe. Leider haben wir nicht herausgefunden, wie man die zahlreichen Decken-Lautsprecher im Badezimmer mit Musik füttern kann, aber dieses Rätsel lösen wir vielleicht bei unserem nächsten Besuch.

Mein Lieblingsplatz im Bad ist das „Duschzimmer“ – ja, wir haben ein Duschzimmer im Badezimmer. Herrlich viel Platz um eine ausgiebige Dusche zu genießen. Einfach toll.

 Reiche Verzierung im Luxus Bad im Posthotel

Unser Badezimmer im Hotel

Thoringi Autorin Gundel
Auf berichte ich euch über meine Erlebnisse auf Reisen. Sehr gern habe ich für euch das luxuriöse Posthotel in Achenkirch getestet.  Ich möchte mich an dieser Stelle ganz recht herzlich bei der Familie Reiter für die Einladung ins Posthotel bedanken. Ich weise euch aber darauf hin, dass alle Bilder und Meinungen meine eigenen sind.
Wart ihr auch schon mal hier und wollt von euren Eindrücken berichten oder habt ihr Fragen zum Artikel? Dann freue ich mich über einen Kommentar.

3 thoughts on “Unser Zimmer im Posthotel – luxuriöser Landhaus-Charme

  1. Daniela
    30. Juli 2014 at 13:08

    Das Badezimmer ist ja mal ein Traum. Für ein Wellness Hotel einfach sehr schön! Und wer will schon TV schauen wenn man zu zweit dort ist 😉

    1. Gundel
      31. Juli 2014 at 09:31

      Ja, das Badezimmer war definitiv ein Highlight. Nein, du hast Recht, den Fernseher braucht kein Mensch – ich kann ja auch aus der Überlaufbadewanne aus fernsehen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.