Bad Liebenstein

Bad Liebenstein liegt wie ein kleines Juwel an der sonnigen Südseite des Thüringer Waldes.

Bedingt durch umliegende Berge finden Sie hier ganzjährig ein mildes Klima. Der Ort selbst ist geprägt vom Kurbetrieb. Bad Liebenstein ist mit 1100 Kurbetten der größte Reha- Standort Thüringens. Entsprechend vielseitig ist das Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten und Restaurants. Hier ist für jeden Geschmack und Geldbeutel was dabei.

IMG_3615Unschlagbar ist Bad Liebenstein als Ausgangspunkt von Wanderungen jeden Schwierigkeitsgrades- angefangen von leichten Spaziergängen auf ebenen Parkwegen über Rundwanderungen um den Burgberg oder Aschenberg bis zu steilen Anstiegen durch das malerische Thüringer Tal hinauf zum Rennsteig und zum Inselsberg. Wer sich aktiv in der Natur bewegen will, ist hier bestens aufgehoben. Obwohl es ausgebaute Radwege gibt und eine Anbindung an den Werratal- Radweg besteht, ist Bad Liebenstein eher Wander- als Radfahrerparadies. Durch seine zentrale Lage ist der Ort aber auch bestens geeignet, sich die Kultur und Sehenswürdigkeiten Thüringens zu erschließen.

Bis nach Eisenach mit seiner berühmten Wartburg, nach Gotha mit dem Barockschloß Friedenstein, in die Fachwerkstadt  Schmalkalden und die Theaterstadt Meiningen sind es jeweils 30 Minuten Fahrzeit. Erfurt erreicht man in 1 Stunde und auch Weimar ist mit 1,25 Stunden Fahrzeit nicht aus der Welt.

Und hier noch meine absoluten Geheimtipps für eine Reise nach Balie- wie der Ort liebevoll von Einheimischen genannt wird. Fußläufig in einer halben Stunde erreichbar ist der traumhaft schöne Landschaftspark Altenstein. Hier kann man auf 160 ha absolut gepflegter Parkanlage wunderschöne Rundwanderungen machen- auch an Orte, wo man stundenlang keinen Menschen trifft, wie zum Luisenthaler Wasserfall mit der Sennhütte. Teufelsbrücke, Chinesisches Teehäuschen, Herzogsgräber und Blumenkörbchen sind weitere Highlights, die man nicht verpassen sollte. Das Schloß selbst ist im englischen Stil erbaut- es war der Sommersitz von Georg II. – dem Theaterherzog von Meiningen. Bedingt durch seine späte Regentschaft hatte dieser Herrscher viel Zeit, sich in der Welt umzuschauen und so brachte er einige architektonische Besonderheiten mit ins kleine Thüringen. Leider ist das Schloß 1982 ausgebrannt und wird nun seit einigen Jahren mit Fördermitteln des Landes Thüringen restauriert. Unter der Pergola hinter dem Schloß haben Sie einen traumhaften Blick ins Werratal und auf die Berge der Thüringer Rhön.

IMG_3575

Mein zweiter Tipp ist das Restaurant „Villa Feodora“. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine der Sommerresidenzen des Herzogs- diesmal im Schweizerhaus- Stil. Üppige Lüftlmalerei innen und außen sowie reiche Holzschnitzereien machen das Haus an sich schon zu einem Juwel. Aber die Krönung ist die phantastische Küche dieses Restaurants. Sicher- Krokodil, Strauß und Känguru scheinen auf den ersten Blick etwas fehl in der Thüringer Küche zu sein, aber der Meister und Betreiber Gerd Leinweber lässt es auch nicht an so köstlichen Dingen wie Thüringer Wildsülze, gebackenen Ziegenkäse oder deftigem Feuerfleisch fehlen. Hier habe ich auch das beste Rindersteak meines Lebens gegessen! Kleiner Tipp- zum Kaffeetrinken mit selbstgebackenen Torten braucht man sicher nicht vorbestellen, aber zum Abendessen immer einen Tisch reservieren (Telefon 036961 33333). Ruhetage sind Montag und Dienstag.

Richtig toll geworden ist auch das vor wenigen Jahren eröffnete Naturfreibad in Schweina, einem Ortsteil von Bad Liebenstein. Hier kann man herrlich entspannen und sich an heißen Sommertagen abkühlen.

IMG_3546

Mein (für heute) letzter Geheimtipp ist die Übernachtung in der Villa Rossek. Aber bitte nicht weitersagen, denn das kleine Hotel verfügt nur über 7 Zimmer! In unmittelbarer Nähe zum Elisabethpark ist es absolut ruhig gelegen und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Das Betreiberehepaar Rossek serviert im angrenzenden Gartenhaus ein kaum zu übertreffendes   Frühstück, was einen gelungenen Start in den Tag bedeutet- zig Sorten selbstgemachte Marmelade, frische Salate, deftige Wurst/Käsekreationen, selbstgebackenen Kuchen und ein täglich wechselndes warmes „Leckerli“…..Und die Wander- und Ausflugstipps gibt es gratis dazu.

Kontakt

Villa Rossek, Parkstraße 19, 36448 bad Liebenstein

Tel: 036961/69592

Webseite: www.villa-rossek.de

Also- Bad Liebenstein ist auf jeden Fall eine Reise wert für Leute, die keinen Massentourismus mit Animation brauchen.

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *