Schnorcheln auf Lombok – Hallo Paradies

Paradiesische Insel Gili vor Lombok

Auf Lombok, der Nachbarinsel Balis, haben wir das Paradies gefunden. Und zwar landschaftlich sowohl über als auch unter der Wasseroberfläche. Auf der Insel findet man zahllose tolle Traumstrände, die mit weißem Sand, blauem Meer und vor allem Einsamkeit locken. Hier kann man einen oder mehrere ruhige Tage verbringen und sich faul in den Wellen treiben lassen.

Zudem laden die vorgelagerten Gili-Inseln zum Tauchen ein. Besonders toll sollen die im Norden Lomboks liegenden drei großen Gili Inseln (Gili Meno, Air und Trawangan) sein. Leider haben wir nicht so viel Zeit in Indonesien und so haben wir uns entschlossen, nur auf Lombok zu bleiben. Wir haben unser Quartier in Kuta im Süden der Insel aufgeschlagen. Das kleine Dorf lockt zahlreiche Backpacker und vor allem Surfer an. Von hier kann man Tagestouren buchen zu den mini kleinen Giliinseln die vor der westküste Lomboks liegen. Für 550.000 Rupiah pro Person (ca. 35 Euro) haben wir einen Schnorcheltrip gebucht. Mit dem Minivan fuhren wir knapp 2 Stunden zu den vogelagerten Inseln. Die winzigen Inseln sehen genau so aus, wie man sich ein Insel-Paradies vorstellt: Palmengesäumte einsame kleine Inseln, die von klaren blauen Wasser umgeben sind. Die Strände bestehen aus feinem weißen Sand, aber nur wenige Meter tiefer im Wasser verbergen sich tolle Korallenriffe, die von zahllosen bunten Fischen bewohnt werden.

Inselparadies in Indonesien

Die Schnorchelausrüstung haben wir gestellt bekommen. Auch wenn das Equipment schon arg mitgenommen aussah, sind wir super damit klar gekommen. Also hieß es: Flossen an, Brille auf und losschnorcheln. Schon nach wenigen Metern im seichten Wasser waren wir von tollen Fischen umringt. Knapp zwei Stunden haben wir uns auf der Wasseroberfläche treiben lassen und dem regen Leben unter Wasser zugeschaut. Besonders große Betriebsamkeit herrschte an den künstlichen Korallen: auf dem Meeresboden liegende Metallgitter dienen den Fischen, Seesternen und sonstigen Bewohnern als neuer Lebensraum.

Ausgestattet mit einer Actioncam und dem Iphone, welches ich zuvor in eine wasserdichte Hülle verpackt habe, wollten wir das schöne Schauspiel festhalten. Die Bilder der Actioncam sind ok geworden, auch wenn die Qualität nicht mit den Überwasser-Bildern vergleichbar ist. Die stoß- und wasserfeste Hülle des Iphones jedoch hat versagt: zwar war das Handy trocken aber mit nassen Fingern funktioniert der Touchscreen nicht und so konnte ich unter Wasser leider die Kamera nicht auslösen. Schade, das war ein Fehlkauf.

Blick aufs Meer und kristallklares Wasser, Lombok

Anschließend sind wir mit dem Boot auf eine weitere Insel gefahren, auf der sich lediglich ein Restaurant befindet. Wir waren die einzigen Touristen und konnten uns somit den tollsten Tisch sichern: nur zwei Meter von den seichten Wellen am tollen Sandstrand gelegen stand unser Tisch im Schatten großer Palmen. Die Sicht auf das blaue Wasser und die umliegenden Inseln war einfach atemberaubend. Zudem war das einheimische Essen lecker und preisgünstig.

Nach dieser kurzen Verschnaufpause ging es zurück aufs Boot, wir fuhren auf die kleinste Insel die man sich vorstellen kann. Das Mini-Eiland ist genauso schön wie seine großen Brüder und hat uns nochmals zwei Stunden mit schöner Unterwasserwelt beschäftigt. Eigentlich wollten wir gar nicht aus dem Wasser raus, doch trotz meiner dunklen Haut mussten wir der Sonne Tribut zollen: wir hatten uns arg verbrannt. So ging es mit schmerzendem und knallrotem Rücken zurück nach Kuta.

Tauchen vor Lombok

Tauchen vor Lombok

Ich bin sehr froh, dass wir diesen Ausflug gemacht haben, die Eindrücke die wir sammeln konnten sind einfach unbezahlbar. Wir haben dadurch auch direkt Lust bekommen, mal richtig zu Tauchen. Anbieter günstiger Tauchausflüge findet man in den Strandorten Lomboks zuhauf. Wir haben uns auch schon erste Preisangebote eingeholt: hier kann man einen dreitägigen Anfängertauchkurs für circa 5 Millionen Rupiah buchen, das sind umgerechnet 345 Euro. Dieser sehr günstige Preis ist sehr verlockend, aber wir haben von einigen Taucherfahrenen den Tipp bekommen, unsere ersten Tauchgänge mit einer europäischen Tauchschule oder noch sicherer mit einem europäischen Tauchveranstalter zu buchen, da die Sicherheitsstandards indonesischer Tauchanbieter wohl nicht immer ausreichend sind. Ich selbst kann das schlecht beurteilen, möchte aber bei so einer Sportart, bei der ich keinerlei Erfahrung habe, kein Risiko eingehen. Wer auf Nummer sicher gehen will bucht eine komplett organisierte Tauchreise, die gibt es auch inklusive Flug und Unterkunft. Wer etwas flexibler bleiben möchte, kann aber auch vor Ort gute Unternehmen finden. Der deutsche Tauchanbieter  Scuba Native betreibt eine Tauchbasis in der Bucht von Sekotong. Wer schon etwas Erfahrung hat kann hier für 92 Euro einen Tagestauchausflug mit 2 Tauchgängen inklusive Guide, Tank und Blei buchen. Infos gibt es online oder ihr treter via Mail (info@scuba-native.de) in Kontakt.

Ich freu mich schon, auch das richtige Tauchen mit der Flasche auszuprobieren. Und auch Schnorcheln wird sicher bald wieder auf dem Programm stehen, dann aber mit besserem Sonnenschutz. Denn leider mussten wir den darauffolgenden Tag zum Kurieren unserer schlimmen Verbrennungen auf dem Rücken nutzen.

Schnorcheln auf Lombok