Reiters Posthotel Achenkirch – Grüner Luxus

Reist man in ein hochklassiges Wellness-Hotel, ja ein Luxushotel sogar, hat man eine Menge Erwartungen:

Elegante Zimmer. Hochwertige Einrichtung. Rundum Service vom netten Personal. Fantastisches Essen. Schöner Pool. Und. Und. Und.

Um es kurz zu sagen, wurden unsere Erwartungen im Posthotel in Achenkirch in allen Punkten übertroffen. Alles, was ich mir von einem hochwertigen Hotel verspreche wurde erfüllt. Deswegen möchte ich weder eure noch meine Zeit verschwenden, die einzelnen Punkte abzuhaken. Vielmehr möchte ich euch von den absoluten Besonderheiten erzählen, von meinen Highlights im Posthotel.

Außenansicht der Posthotels in Achenkirhc

Selbstverständlich will ich euch aber ausführliche Details und Bilder zu den drei wichtigsten Aspekten eines Urlaubs nicht vorenthalten: Essen, Schlafen und Entspannen. Und deswegen findet ihr hier meine Berichte zum hervorragenden Essen, den tollen Zimmern und den wirklich unglaublichen Wellnessanlage, hier könnt ihr außerdem lesen, was man am Achensee so unternehmen kann.

Was das Posthotel zu einem Rundum-Wohlfühl-Hotel macht

 Die Liebe zum Detail

Im Posthotel merkt man, dass die Familie Reiter das Hotelgeschäft nicht als lästigen Broterwerb betrachtet, sondern als Lebenswerk, welches es stetig zu erweitern und zu verfeinern gilt. Mit vielen kleinen Ideen, Aufmerksamkeiten und Geschenken wird der Aufenthalt versüßt. Hierbei geht es nicht um finanziellen Wert, sondern eher um Wertschätzung.

Kundenservice im Posthotel wird groß geschrieben

Die persönliche Note hat uns sehr gefallen. Schon beim Betreten unseres Zimmers haben wir uns über ein Willkommensschild an der Tür gefreut, ein kleiner Obstkorb mit Willkommensbrief und einer kleinen Tüte Süßigkeiten haben den einladenden Eindruck verstärkt. Auf den Zimmern stehen Glas-Karaffen, hier kann man sich jederzeit kostenlos das erfrischende Quellwasser ins Zimmer holen – eine sehr schöne Idee.

Service im Posthotel beinhaltet das kostenlose Quellwasser

Brunnen mit frischem Quellwasser. Dazu gibt es hausgemachte Sirups – erfrischend!

Auch der Service des Housekeeping war unglaublich gründlich aber dezent -gefühlt wurde das Zimmer nach jedem Verlassen hergerichtet. Kaum kommen wir zurück sind die Betten aufgeschüttelt, liegen neue Pralinen auf den Kissen, wurde das Toilettenpapier neu gefaltet, das Quellwasser nachgefüllt und der kaum benutzte Aschenbecher geleert.

An unserem letzten Abend hat uns der Turn-Dows Service eine besondere Überraschung hinterlassen:

Ein kleiner, teils handschriftlicher, Brief und eine Packung Taschentücher lagen auf dem Bett – damit wir die Abschiedstränen trocknen und dem Hotel zum Abschied winken können. Eine kleine Geste, aber wir haben uns aufrichtig darüber gefreut, vor allem weil es eine kreative aber einfache Idee ist.

Die Liebe zum Detail im Posthotel

Das Posthotel bezieht Wellness offensichtlich nicht nur auf die Gäste, auch unser Auto durfte sich über eine Intensiv-Behandlung freuen: einmal waschen und saugen bitte. Meinen Mann hats gefreut, jetzt war nicht nur seine Frau sondern auch gleich sein Auto auf Hochglanz poliert.

Beim Check-Out gab es dann noch zwei Topflappen mit dem Schriftzug Posthotel eingestickt und der Bitte, das Hotel doch auf HolidayCheck zu bewerten. Topflappen klingen altbacken, aber die Idee ist clever: in unserer Küche hängen jetzt Posthotel Topflappen und jeden Tag beim Kochen denke ich an unseren Aufenthalt zurück. Die alten waren eh hinüber.

Das vielfältige Rahmenprogramm

Bereits bei Anreise bekamen wir einen sehr detaillierten Zeitplan mit einer Auflistung verschiedenster angebotener Kurse und Veranstaltungen. Von Qi Gong, Aqua Fit, geführten Wanderungen und Mountainbike Ausflügen bis hin zu gemeinschaftlichen Golfturnieren und Tiroler Grillabenden wird im Posthotel eine enorme Bandbreit abgedeckt.

Fitnessraum

Neben dem hauseigenen Fitnessraum stehen auch der Meditationsraum sowie der Reitstall zur Verfügung.

Allein mit diesem kulinarischen, sportlichen und kulturellen Rahmenprogramm hätten wir unseren Aufenthalt abwechslungsreich gestalten können. Schlussendlich haben wir natürlich für keinen einzigen Programmpunkt Zeit gefunden, wie immer hat man im Urlaub nie Zeit. Aber ich finde das Angebot allein bemerkenswert. Hier findet ihr ein PDF als Übersicht unseres Aktiv- und Entspannungsplans. Hinzu kommen weitere Veranstaltungen, wie Tennisturniere, Ausreiten und Kutschfahrten. Was ich aber überraschend und richtig gut fand war folgendes Angebot:

„ 10:30 Uhr – Waschküchenführung mit unserer Hausdame

In der Persil-Werbung sieht das Ganze ja einfach aus. Mühelos wird jeder Fleck entfernt und die glückliche Hausfrau strahlt Sie an. Doch welche Organisation, Wasser-, Strom- und Waschmittelverbrauch in Wirklichkeit dahinter steckt, entdecken Sie heute bei einem kleinen Blick hinter die Kulissen der weißen Engel. Treffpunkt an der Rezeption.“

So ganz mag dieser Punkt zunächst nicht zum gewohnten Entertainment eines 5-Sterne Hotels passen, ich bin mir jedoch sicher, dass er weitaus wirksamer ist als diese typischen: „Wissen Sie wie viele Handtücher täglich im Hotel gewaschen werden müssen“-Zettel, die keinen Menschen mehr zum Nachdenken anregen. Eine tolle Idee, die hoffentlich viel Anklang findet.

Anekdote: Auch wenn das Posthotel und die Wirtfamilie Reiter bereit sind, neue Wege zu gehen und innovative Konzepte umzusetzen, so können sie sich offensichtlich trotzdem nicht von einer altbackenen Weltanschauung befreien:

Auf jedem einzelnen Getränke-Bon wurde mein Mann namentlich als Rechnungsträger genannt. Obwohl das ganze Wochenende auf meinen Namen gebucht war, der gute war sozusagen nur mit, war er automatisch und ungefragt der Finanzier unseres Hotelaufenthaltes. Wir haben herzlich gelacht und am Ende habe trotzdem ich die Rechnung beglichen – ich weiß, ich alter Revoluzzer.

Aktiv und Sportprogramm im Posthotel

Hier werden alle Aktivitäten des Tages vorgestellt, sodass man sich eintragen kann.
Außerdem findet man hier reichlich Tourenvorschläge und Ausflugstipps in der Region.

 Für alle Eventualitäten gewappnet – das Allergiker Paradies

Mit ein bisschen Laktose-Intoleranz kann man hier keinen schocken. Im Reiters Posthotel ist man quasi gegen alle Allergien gewappnet. Noch nie ist mir ein solch vielfältiges Angebot für Allergiker in einem Hotel aufgefallen, und zwar nicht als Problemstellung oder Notlösung, sondern klar und offen integriert in alle alltäglichen Bereiche.

Zum Frühstück gibt es ein eigenes Buffet, komplett laktosefrei und glutenfrei. Die Brotauswahl (übrigens hauseigen gebacken) beinhaltet ganz selbstverständlich reines Dinkel-Brot. Die Speisenauswahl ist so vielfältig, das selbst ich problemlos Appetit auf vegetarische und sogar vegane Gerichte bekomme. Ein vollkommen ayurvedisches Frühstück steht selbstverständlich auch bereit. Wer bereits bei der Buchung besondere Allergien anmerkt, der darf mit dem Küchenteam alle Einzelheiten der Bewirtung durchsprechen und bekommt ein eigens kreiertes Menü.

Doch auch nahrungsunabhängige Einschränkungen wurden bedacht, auf Wunsch bekomme ich binnen weniger Minuten eine antiallergische Bettdecke und ein passendes Kissen aufs Zimmer gebracht. Und bei der gründlichen Sauberkeit in allen Hotelbereichen dürfte auch die Hausstaub-Allergie keine Chance haben.

Zufriedene Mitarbeiter machen glückliche Gäste

Sicherlich nicht alltäglich und besonders erwähnenswert ist die Wertschätzung der Mitarbeiter. Die insgesamt 160 Angestellten des Posthotels leisten fabelhafte Arbeit und werden dafür auch belohnt. Ich rede nicht vom Gehalt, da habe ich ehrlich gesagt nicht gefragt, sondern von den vielen Zusatzleistungen und Angeboten für die Mitarbeiter. Eine komplette Auflistung findet ihr hier, hervorheben möchte ich jedoch:

Mitarbeiter Unterbringung im Refugium

Die Mitarbeiterunterbringung

Das Mitarbeiter Refugium von außen. Bild @Posthotel Achenkirch

Nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt befindet sich Reiters Refugium. Dieses neu erbaute Haus besteht aus verschiedenen Apartments, hochwertig eingerichtet, für die Mitarbeiter des Hotels. Ob ein Einzelzimmer mit gepflegten 30 Quadratmetern oder ein „Familiy Start Up“ für junge Familien, jeder Angestellte kann diese Unterkunft in Anspruch nehmen. Ein großer Aufenthaltsraum und Grillplatz sorgt für entspannte Abende in kollegialer Runde.

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Außerdem wurde mir im Interview verraten, dass jeder Mitarbeiter ein individuelles und hochwertiges Geburtstagsgeschenk bekommt. Sei es eine exklusive Wellnessbehandlung im Spa oder ein Aufenthalt im Hotel mit der Familie. Ich finde, dass ist eine tolle Tradition!

Außerdem werden alle Angestellten im Hotel kulinarisch versorgt und dürfen an zwei Tagen in der Woche den Wellnessbereich ab 20:00 Uhr selbst nutzen. Nach der Arbeit muss man ja mal entspannen.

Exklusive Mitarbeiter-Reisen

Service auch für Mitarbeiter

Auf dieser Weltkarte markieren Fähnchen all die tollen Orte, an denen die Mitarbeiter des Posthotels schon gemeinsam waren

Highlight sind sicherlich die Mitarbeiter Reisen. Auf einer Weltkarte kann man die durchaus exotischen Ziele dieser Reisen nachvollziehen: Ob Dubai, die Karibik oder New York. Die Liste ist lang. Rund ein Viertel der Mitarbeiter begeben sich jährlich zusammen auf Reisen. Auf dem YouTube Channel des Hotels kann man einige lustige Videos der verschiedenen Reisen sehen. Finanziert werden diese Reisen durch einen Eigenanteil der Mitarbeiter und einer extra Sparbüchse an der Rezeption. Die haben wir natürlich mit Freuden gefüllt, so etwas muss man ja unterstützen. Ich bin mir jedoch sicher, dass das Hotel selbst einen erheblichen Anteil der Kosten trägt, was wirklich bemerkenswert ist.

Dass sich die Mitarbeiter hier wohl fühlen, bekommt man als Gast auch jederzeit zu spüren. Jeder Angestellte grüßt und lächelt nett, ich hatte nicht das Gefühl, dass das aufgesetzt oder erzwungen ist. Der zuvorkommende Service und der wirklich aufmerksame und freundliche Umgang mit den Mitarbeitern haben erheblich dazu beigetragen, dass wir uns rundum wohl gefühlt haben.

Soweit meine Highlights. Natürlich hat das Posthotel noch mehr zu bieten. Ein großer Reitstall und die größte private Lipizzaner Zucht Europas, das Golfer Paradies, das tibetische Meditationszentrum, Personal Fitness Coaches sowie ein ausgezeichnetes SPA lasse ich an dieser Stelle unerklärt. Alle Infos hierzu findet ihr auf der Webseite des Posthotels oder bei den Gästebewertungen von HolidayCheck.

Auch Reiseblogger Kollege Phil hat auf seiner Webseite killerwal.de einen Bericht für euch verfasst.

Thoringi Autorin Gundel
Auf berichte ich euch über meine Erlebnisse auf Reisen. Sehr gern habe ich für euch das luxuriöse Posthotel in Achenkirch getestet und mich rundum verwöhnen lassen. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz recht herzlich bei der Familie Reiter für die Einladung ins Posthotel bedanken. Ich weise euch aber darauf hin, dass meine Meinung vollkommen unabhängig von einer Einladung ist. Die Bilder sind, soweit nicht anders angegeben, meine eigenen.
Wart ihr auch schon mal hier und wollt von euren Eindrücken berichten oder habt ihr Fragen zum Artikel? Dann freue ich mich über einen Kommentar.

Einige weitere Eindrücke des Posthotels

Gastronomie im Posthotel

In den gemütlichen Sesseln kann man herrlich seinen Kaffee genießen. Manko für mich Internet-Süchtige: hier gibt es kein WLAN

Außenbereich des Posthotels

Außenbereich des Restaurants

Einkaufen im Posthotel

Die hauseigene Shoppingmeile – die Postgallerie. Hier kann man unter anderem viele Deko-Stücke aus dem Hotel erwerben. Wir haben das hauseigene Buch „Der Mönch am Berg“ gekauft – waren sehr begeistert

Auszeichnungen Reiters Posthotel

Diese Auszeichnungen hat sich das Hotel wirklich verdient – das sind aber bei weitem nicht alle, wir hatten das Weitwinkel-Objektiv nicht drauf 😉

Dekorationen im Posthotel

Mit gefällt die schöne Mischung der Inneneinrichtung. Diese wird übrigens von der Senior Chefin persönlich übernommen, hier braucht man keinen Inneneinrichter.

Alter Postwagen, Reiters Posthotel Achenkirch

4 thoughts on “Reiters Posthotel Achenkirch – Grüner Luxus

  1. Steffen
    31. Juli 2014 at 08:20

    Die vielen Vergünstigungen und Leistungen für die Mitarbeiter finde ich toll. Arbeite selbst in der Hotellerie, Verpflegung bekommen wir auch, den Rest leider nicht. Vor allem die Reisen sind klasse um den Team-Zusammenhalt zu stärken. Auch eine Unterbringung vor Ort würde es einfacher machen, die langen Arbeitszeiten mit einem einigermaßen anständigen Privatleben zusammen zu bringen.

    1. Gundel
      31. Juli 2014 at 09:30

      Dass die Mitarbeiter gut versorgt sind und sich auch wohl fühlen merkt man als Gast deutlich.

  2. Irmgard
    31. Juli 2014 at 09:46

    Ich stimme Steffen voll zu: die Vergünstigungen für die Mitarbeiter sind toll. Ich habe selbst einige Jahre in der Luxus-Hotellerie gearbeitet. Wir konnten auch einige Leistungen in Anspruch nehmen wie die Nutzung des Spa-Bereiches nach 20 Uhr, Massagen, leckeres Essen und auch Mitarbeiter-Unterkünfte. Aber auf die Idee, gemeinsame Reisen zu unternehmen und diese teils vom Arbeitgeber finanzieren zu lassen ist leider keiner gekommen. 🙂 Trotzdem tolle Motivation für das Team. Nur so kann man jeden Tag authentisch Gastfreundschaft zeigen!
    Schöner Artikel, besonders auch einmal ein bisschen hinter die Kulissen gucken zu können! Gerne mehr davon!

    1. Gundel
      31. Juli 2014 at 13:33

      Hey Irmgard,
      danke für dein Feedback!

      By the Way: LOVE your name!!!

      Gruß
      Gundel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.