Reisevorbereitung: Impfen

5 Dinge, die du über Reiseimpfungen wissen musst

Als Vorbereitung auf eine Reise gibt es einiges zu beachten. Bereits mehrere Monate vor Reiseantritt solltet ihr euch um die richtigen Impfungen kümmern. Am besten beginnt ihr damit, sobald eure Reiseziele grob feststehen, je nach aktuellem Impfstand aber mindestens 2-3 Monate vor der Reise.

Ich habe die ganze Prozedur gerade hinter mich gebracht und gebe hier all mein Wissen zum Thema Impfen vor Reisen an euch weiter.

Reiseimpfungen: alles was ihr wissen müsst

1.) Was zahlt die Krankenkasse

Es ist von Krankenkasse zu Krankenkasse sehr unterschiedlich, welche Impfungen übernommen werden. Ich bin bei der Techniker Krankenkasse versichert und sehr glücklich darüber, da diese Krankenkasse fast die gesamten Impfkosten tragen. Die Techniker Krankenkasse bezahlt die Kosten für den Impfstoff abzüglich der gesetzlichen Zuzahlung und die Kosten der ärztlichen Impfleistung in voller Höhe. Am besten ihr vereinbart einen Beratungstermin mit eurer Krankenkasse – die großen Kassen haben Zweigstellen in fast allen größeren Städten. Alternativ könnt ihr euch telefonisch beraten lassen.

Wenn euch der Mitarbeiter der Krankenkasse nach dem Grund der Reise fragt, solltet ihr allerdings vorsichtig sein. Ich wollte bei meiner damaligen Ecuadorreise (von der Uni aus organisiert) besonders clever sein und habe „beruflich“ angegeben, weil ich der Meinung war, dass die Kasse Impfungen für private Reisen nicht übernehmen würde. Jedoch ist es genau anders herum: bei universitär oder beruflich bedingten Reisen, zahlt die Kasse gar nicht. Also bitte gebt als Reisegrund immer „privat“ an.

ärztliche Verodnung, Rezepte

Wichtig: Hebt alle Belege von der Apotheke und die Rezepte auf. Diese müsst ihr nach Abschluss aller Impfungen an die Kasse weiter geben. Außerdem müsst ihr die ärztliche Verordnung einreichen. Alle Unterlagen sind im Original bei der Kasse einzureichen, deswegen empfehle ich euch ein Einschreiben oder das persönliche Vorbeibringen. Vergesst nicht, das Reisezielland und eure Bankverbindung anzugeben. Die Kostenrückerstattung kann einige Zeit in Anspruch nehmen, ich habe bisher immer rund drei Wochen auf mein Geld gewartet.

Der Rund-um-Impfschutz für mein jetziges Sabbatical hat mich 327€ gekostet, aber auch „nur so wenig“, weil ich viele Impfungen bereits hatte und nur auffrischen musste.

  1. Wer impft?

Grundsätzlich könnt ihr euch bei eurem Hausarzt impfen lassen. Wichtig ist, dass dieser ein offizieller Vertragsarzt eurer Krankenkasse ist, was allerdings immer der Fall sein sollte. Ihr könnt euch aber auch beim Gesundheitsamt impfen lassen. Manche Impfungen, wie beispielsweise die Gelbfieberimpfung müssen von einem Tropenarzt oder gleich im Tropeninstitut durchgeführt werden. Hier findet ihr eine Übersicht aller deutschen Tropeninstitute mit Kontaktdaten.

  1. Was wird geimpft?

Informationen zu den empfohlenen Impfungen pro Reiseland bekommt ihr auf der Webseite des Auswärtigen Amtes. Zumeist übernehmen Krankenkassen auch nur die Impfungen, die das Auswärtige Amt für euer Reiseland konkret vorschlägt.

Kleines Trostpflaster

Bitte informiert euch selbstständig über die empfohlenen Impfungen, da ich feststellen musste, dass Hausärzte überraschend wenig Ahnung vom Thema Reiseimmunisierung haben.

Folgende Impfungen sind beispielsweise für eine Südostasien Reise empfohlen:

  • Tetanus / Diphtherie/Pertussis
  • Polio (Grundimmunisierung)
  • Masern (Grundimmunisierung)
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Typhus
  • Japanische Enzephalitis
  • Tollwut
  • Windpocken (Falls nicht bereits im Kindesalter immunisiert)
  1. Wie viel Zeit solltet ihr einplanen?

    Wie bereits oben gesagt, müsst ihr für eine vollständige Immunisierung genügend Zeit vor Reiseantritt einplanen. Zur Immunisierung gegen einige Krankheiten werden mehrere Impfungen benötigt, die in vorgegebenen Abständen nacheinander gespritzt werden müssen. Gegen Tollwut beispielsweise sind 3 Impfungen über eine Gesamtdauer von 28 Tagen.

Außerdem sind nicht alle Impfstoffe sofort lieferbar. Das hat mich zwar sehr gewundert, aber trotzdem musste ich insgesamt 9 Wochen auf die Lieferung der Typhusimpfstoffes warten. Also empfehle ich euch, euch zu informieren, sobald das Reiseziel feststeht. Spätestens 2 Monate vor Abflug müsst ihr aber mit den Impfungen beginnen.


  1. Impf-Nebenwirkungen

Impfen ist nicht angenehm. Doch manchmal ist es mit dem kleinen Pieck leider nicht getan. Wie stark ein Mensch auf eine Impfung reagiert ist stark Typ und Verfassungsabhängig und auch der verabreichte Impfstoff beeinflusst die Reaktion stark.

Bei einigen Impfungen hatte ich gar keine Probleme, bei Geldfieber habe ich nicht mal die Nadel gemerkt.

Die Tollwut-Impfungen dagegen haben sehr wehgetan und die Tollwut-Auffrischungsimpfe hat mich gar 2 Tage mit grippeartigen Symptomen belästigt. Nach der Typhus-Impfung hatte ich 2 Tage lang extrem starken Muskelkater im Arm – vielleicht bin ich auch einfach ein Weichei.

Trotzdem solltet ihr wissen, dass Schmerzen und Rötungen an der Einstichstelle, leichte Grippesymptome und andere leichte Irritationen durchaus normal sind. Also empfehle ich euch, die Impfungen nicht direkt vor einen wichtigen Tag zu legen. Wenn ihr also morgen eine Prüfung oder wichtiges Meeting habt oder vielleicht sportliche Aktivitäten geplant sind, verschiebt den Impftermin lieber noch. Sollten eure Reaktionen über die hier beschriebenen hinaus gehen oder länger als 2 Tage anhalten, sucht bitte euren Arzt auf.

So, genug über dieses leidige Thema geredet. Man kommt beim Reisen eben nicht am Impfen vorbei und nun können wir immerhin gut geschützt in der Welt unterwegs sein.

 

2 thoughts on “Reisevorbereitung: Impfen

  1. Nikki
    6. November 2015 at 09:21

    Ui, so langsam aber sicher geht es in die heiße Phase! Der November ist bereits angefressen, nur noch der komplette Dezember trennt dich von deiner Reise :) :) :)

    1. Gundel
      9. November 2015 at 21:20

      Ja, auf der einen Seite freue ich mich riesig, andererseits gab ich auch reichlich Bammel.
      Und es gibt noch soooooo viel zu tun vorher…

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *