Liebster Award – Reiseblogger verraten ihre Geheimnisse

Die Caro von breathingtravel.com hat mich für den Liebster Award nominiert. Was ist das? Der Liebster Award ist eine Art Kettenbrief der euch helfen soll, neue tolle Blogs zu entdecken. Blogger werden nominiert 11 Fragen zu sich, ihrem Blog und ihren Ideen und Tipps zu beantworten. Anschließend sollen weitere neue Blogger nominiert werden.

Hier sind Caros 11 Fragen an mich:

1. Woher bekommst du deine Blog-Inspirationen her?

Ich bin wann immer möglich unterwegs und berichte auf Thoringi einfach über meine Erlebnisse auf Reisen, egal ob es ein kurzer Wochenend-Trip oder ein längerer Urlaub ist. Da ich häufig Wandern bin, gebe ich ungefragterweise auch gleich meinen Senf zur Ausrüstung dazu und teste so verschiedenes Outdoor-Equipment. Insofern brauche ich keine „Inspiration“ an und für sich, sondern einfach nur Zeit um Neues zu entdecken.

Nominierung zum Liebster Award

2. Was denkt deine Familie über deine „Bloggerei“?

Da muss man unterscheiden, ich bin mir zum Beispiel sicher, dass mein Vater und mein Bruder noch nie auf meiner Webseite waren. Sie sind einfach nicht sehr online affin. Meine Mam und mein Freund hingegen lesen fleißig mit und manchmal schreiben sie sogar einen Text für mich. So ist die komplette Rubrik „Mamas Inselgruß“ aus der Feder meiner Mutter geflossen, es sind ihre Urlaubsberichte aus zahlreichen Madeira-Urlauben.
Im Bekanntenkreis wurde die Webseite anfänglich gar nicht ernst genommen, da dachten die meisten aber auch noch, Bloggen sei einfach eine Art Online Tagebuch. Mittlerweile finden sie Thoringi toll und freuen sich über neue Artikel.

3. Welchen Tipp zum Thema Bloggen möchtest du mit uns teilen?

Versucht nicht euren Schreibstil in bestimmte Formen pressen zu wollen, nur weil ihr glaubt, dass das so angemessen ist. Ich wollte anfänglich eher förmlich und rein objektiv berichten und habe mich damit enorm schwer getan. Die Artikel waren eine richtige Qual und ich hatte selber keine Spaß beim Schreiben – wie sollen meine Leser da Spaß beim Lesen haben? Dann habe ich erkannt, dass Thoringi gar nicht so sein soll, förmliche Informationen findet man ja in jedem Reiseführer. Also habe ich mich schnell darauf verlegt meine Meinung zu schreiben und das, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Dabei ist es mir relativ egal, wer was davon hält. Aber genau das scheint meinen Lesern zu gefallen!

4. Worin bist du richtig gut?

Kofferpacken

Puh – warum ist es eigentlich immer schwieriger die eigenen Stäken zu erkennen als eigene Schwächen. Also ich bin richtig gut im Organisieren und mich Motivieren. Das ist nicht nur für meine Arbeit enorm von Vorteil. Fürs Reisen heißt das, dass ich als Koffer-Pack-Genie schnell abreise bereit bin und auch nie was vergesse. Außerdem habe ich keine Probleme auch kompliziertere Reiseplanungen relativ schnell abzuschließen und immer den Überblick zu behalten. Für das Bloggen heißt das konkret, dass ich keine Probleme damit habe, mich nach der Arbeit noch zum Schreiben zu motivieren und auch alle geplanten Artikel rechtzeitig abarbeiten kann. Das soll aber nicht heißen, dass ich ein totaler Planungsfreak bin, oftmals tendiere ich eher zum Spontanen, manche würden sagen zum Chaotischen.
Eine weitere Stäke, die weder mit dem Reisen noch Bloggen zu tun hat ist Geschenke machen. Ideen finden, aussuchen, zusammenstellen, selber basteln und dekorieren liegt mir sehr und macht super Spaß. Dabei kommen dann Sachen wie die Windeleule raus.

5. Was ist dein Lieblings-Blogging-Tool?

Tinypic! In Sekundenschnelle werden meine riesigen Bilddateien auf wenige KB reduziert, sodass ich mir Speicherplatz auf der Webseite spare. Trotzdem verlieren die Bilder nicht sichtbar an Qualität. Ich liebe dieses Tool.

6. Was wolltest du werden als du noch ein Kind warst?

Das weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr genau. Sicherlich hat das bei mir im Wochen-Rhythmus gewechselt, die typischen Mädchenberufsträume wie Tierärztin oder Sängerin waren aber nicht dabei. Als ich dann älter war wollte ich gern Lehrerin werden, zum Glück für alle Schüler ist daraus aber nichts geworden. Ganz sicher habe ich als Kind jedoch nicht davon geträumt Online-Marketing, speziell SEO, zu machen – da gabs das noch nicht mal. Aber so ist das Leben.

7. Wie sieht ein normaler Tag in deinem Leben als Blogger aus?

Mein Blogger-Leben ist mein Alltagsleben. Unter der Woche besteht das aus acht bis zehn Stunden arbeiten. Ein bis zweimal pro Woche bleibe ich nach Feierabend im Büro (so wie jetzt) und arbeite an meinen Artikeln. Im Büro bin ich einfach effektiver als Zuhause.
Am Wochenende sind wir dann viel unterwegs. Wenn wenig Zeit ist meist in Thüringen. Sehr gern gehen wir wandern, aber auch Veranstaltungen, Thüringer Sehenswürdigkeiten und Co stehen dann auf dem Plan. Wenn wir uns etwas mehr Zeit frei machen können sind wir regelmäßig auf kurzen Städtereisen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz unterwegs. Das Wochenende gehört dem Erholen und Erleben. In der nächsten Woche arbeite ich dann nach Feierabend die Artikel ab.

8. Falls du jetzt in einen beliebigen Teil der Welt ziehen könntest – welcher wäre es und wieso?

Eine Wanderung durch die Drachenschlucht bei Eisenach

Hier in Thüringen ist es so schön – warum sollte ich woanders leben wollen?

Wenn du „ziehen“ wie in „permanent bleiben“ meinst, dann ganz klar hier. Genau da, wo ich jetzt bin, in meiner Heimat Thüringen. Nach dem Studium stand mir die Welt weit offen: guter Abschluss, genug Geld und keine Verpflichtungen. Ich hätte überall hingehen können, doch ich habe mich ganz bewusst für eine Rückkehr nach Hause entschieden und das bereue ich nicht.
Wenn du „ziehen“ aber wie in „für einen Monat dort leben“ meinst, dann wüsste ich gar nicht genau wie ich mich entscheiden sollte. Skandinavien würde mich extrem reizen, die Landschaft muss traumhaft sein. Dort würde ich sehr gern vier Wochen lang Wandern, immer mal unterbrochen von einer Städtereise. Ansonsten möchte ich unbedingt nach Asien! Ich habe Europa bislang nur für meinen Ecuador Urlaub verlassen und bin unglaublich gespannt auf alles im asiatischen Raum.

9. Welche Social Media Channel gefällt dir am besten?

Ganz klar Twitter. Ich mag es, dass man sich kurz fassen muss. Das Essentielle ansprechend darstellen und das nur in 140 Zeichen. Das lässt nicht viel Raum für Bullshit. Außerdem ist die Reiseblogger Community auf Twitter großartig. Jeden Montag freue ich mich abends auf die #RN8 – zur Reisenacht tauschen sich viele Reisebegeisterte zu einem moderierten Thema aus. Ist super zum Entdecken und entdeckt werden.
Mit Facebook komme ich als Blogger gar nicht klar. Da ich alle Social Media Aktivitäten übers IPhone steuere ist der Page-Manager einfach eine unzureichende App.

10. Was ist aus deiner Sicht die größte Herausforderung des Bloggens?

Am Ball bleiben. Ich denke am Anfang sind alle Blogger noch hoch motiviert. In der Zeit gibt es ja auch viele Meilensteine – die ersten Besucher auf der Seite, die ersten Kommentare und Fans. Aber es gibt einfach unglaublich viele Blogs die nach nur wenigen Wochen oder Monaten nicht mehr gepflegt werden. Eben weil es so schwierig, ist am Ball zu bleiben.
Bei mir war es auch so, dass ich nach der anfänglichen Begeisterung der ersten drei Monate etwas gedämpft wurde. Es ging einfach nicht weiter bergauf. Wenn ich mir andere Reiseblogs angeschaut habe und deren unglaubliche Fan-Base, Reichweite und die tolle Interaktion gesehen habe, war ich immer etwas demotiviert. Es kam mir einfach so weit weg vor und ich wusste nicht, wie ich das auch erreichen kann. Trotzdem habe ich natürlich weiter gemacht, es hat ja auch viel Spaß gemacht (macht es immer noch). Und jetzt merke ich wie sich meine Leserschaft etabliert, wie die Nutzerzahlen monatlich steigen und auch mehr auf den Sozialen Kanälen geht. Langsam fühle ich mich als wäre ich angekommen im Kreis der Reiseblogger. Natürlich ist Thoringi eine ganz kleine Seite – Noch!

11. Wo siehst du dich in 50 Jahren?

Ausblick Ferienhaus Madeira

Das ist die Terrasse unseres Ferienhauses auf Madeira. Genau dort möchte ich in 30 Jahren sein

In 50 Jahren bin ich 75 – das erlebe ich nicht mehr. Aber sagen wir in 30. Dann sitze ich auf einer Terrasse mit Meerblick in einem Land mit tollem Klima – nicht zu heiß, auf keinen Fall zu kalt. Madeira vielleicht. Dann sitze ich nach einer schönen Wanderung tiefenentspannt mit meinem Mann und einer Flasche Weißwein auf dieser Terrasse und freue mich über den Sonnenuntergang.

Damit das Kennenlernen toller junger Blogs auch weiter geht nominiere ich:

Daniela von BabbleventureUnd für den Liebster Award nominiere ich
Anke und Thorsten von  Moosearoundtheworld
Anne von Goingvagabond
Die Traumweltenbummler
Lena von Stories I Tell
Die Helden Sharmila und Oliver
Andreas von Gipfelfieber
Stefan von Kaffeeersatz
Uli von auf-den-berg

Und meine 11 Fragen an euch sind:

1.) Wie kamt ihr auf die Idee, einen eigenen Blog zu starten?
2.) Was macht euren Blog nach eurer Meinung zu etwas Besonderem? Mit anderen Worten – warum sollten die Leute bei euch fleißig mitlesen?
3.) Was gefällt euch am Bloggen gar nicht?
4.) Was ist aus eurer Sicht die größte Herausforderung am Bloggen?
5.) Die alte Frage: Authentizität vs. Geld mit dem Blog verdienen. Wie sehr ihr das so und wie handhabt ihr Werbeanfragen auf eurem Blog?
6.) Was muss ein Artikel für dich haben, um lesenswert zu sein?
7.) Wenn ihr privat auf Blogs unterwegs seid, wonach sucht ihr? Was spricht euch an und was lässt euch schnell reis-aus nehmen?
8.) Was betrachtest du als den größten Erfolg/Meilenstein, den du mit deiner Webseite erlebt hast?
9.) Was wäre das größte Geschenk, was man dir machen könnte?
10.) Wenn du eine beliebige Person auf dieser Welt auf deinem Blog interviewen könntest – wer wäre es und warum?
11.) Hast du eine Lebensweisheit oder einen Leitsatz, der dich begleitet? Wenn ja, teile ihn mit uns!

Die Regeln des Liebster-Awards:

1. Bei der Person, die dich nominiert hat, bedanken und in deinem Artikel den Blog verlinken.
2. Natürlich die 11 Fragen beantworten, die dir gestellt werden.
3. Nominiere bis zu 11 Blogger für den Award, die bisher weniger als 1000 Facebook-Fans haben.
4. Stelle 11 neue Fragen für die Nominierten zusammen.
5. Schreibe die Regeln in deinen Artikel
6. Informiere denjenigen, der dich nominiert hat, über deinen Blog-Artikel.

Ich freue mich auf eure Beiträge und bin schon sehr gespannt mehr über euch zu erfahren! Seid doch so lieb und postet den Link zu euren Beiträgen in den Kommentaren, damit ich auch auf keinen Fall was verpasse!

5 thoughts on “Liebster Award – Reiseblogger verraten ihre Geheimnisse

  1. 7. Oktober 2014 at 18:21

    Hi Gundel,
    danke fürs verraten deiner Geheimnisse 😉
    Und bei Frage 9 stimme ich dir absolut zu, ich liebe auch Twitter!!
    Viele Grüße & keep up the good work! Caro

  2. 14. Oktober 2014 at 21:45

    Liebe Gundel,
    danke für deine Nominierung. Gerne habe ich diese angenommen und dir deine Fragen beantwortet: http://babbleventure.com/2014/10/14/liebster-award-ich-wurde-nominiert-und-stehe-rede-und-antwort/

    1. Gundel
      17. Oktober 2014 at 16:22

      Liebe Daniela,
      vielen Dank für deine tollen Antworten!
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
      VG
      Gundel

  3. Gundel
    17. Oktober 2014 at 16:25

    Moosearoundtheworld hat die Nominierung übrigens auch angenommen und gleich 44 Fragen beantwortet:http://www.moosearoundtheworld.de/4-x-11-fragen-an-uns-liebster-award/

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *