Kirchenfest in Campanario – Tanzen mit den Einheimischen

Plastikgirlanden Schmuck bei Madeira KirchenfestFast jeder Ort auf Madeira feiert im Januar oder Februar sein Kirchenfest. In Campanario wurden die Straßen festlich geschmückt mit aufwändigen Girlanden und zahlreichen tollen Blumengestecken. Fast jeder Einwohner hat sich am Straßenrand eine kleine Hütte gebaut und dort verschiedene Leckereien verkauft. So konnte man sich quasi einmal die Hauptstraße Richtung Kirche durch-essen. Die angebotenen Köstlichkeiten sind aber nichts für Vegetarier: ganze Rinder-Hälften hängen von den Dachbalken der Hütten und werden direkt vor Ort zu tollen Espedadas verarbeitet und selbst gegrillt. Dazu kann man das leckere selbstgebackene Brot essen. Oder aber man bestellt sich lieber ein ganzes Hühnchen – einfach komplett auf dem Grill gebraten. Wir haben natürlich beides gemacht 😉

Espedadas selbst gemacht beim Straßenfest

Einen Espedada selbst zu braten und lediglich mit den Händen zu essen ist schon ein Erlebnis, wenn auch eine ziemliche Sauerei. Dazu ein kühles Bier und das Abendessen ist perfekt.

Straßenfest in Campanario

Nach all dem Essen mussten wir uns natürlich auch die schön geschmückte Kirche anschauen. Zu Ehren ihres Heiligen wird eine große Prozession ausgerichtet. Am Sonntag (leider bereits unser Abflugtag) wird die Heiligen Statue von der Kirche durch den Ort getragen, begleitet von allen Einwohnern und der örtlichen Blaskapelle. Einen Vorgeschmack auf deren Können haben wir aber schon am Samstag bekommen. Da das Wetter leider nicht so toll war, hat sich die Blaskapelle in einer leer geräumten Garage versammelt und richtig Stimmung gemacht.

In der Kirche von Campanario

Mein Highlight des Kirchenfestes in Campanario war aber definitiv das Spiel mit den Einheimischen. Beim Essen haben wir eine Gruppe Männer beobachtet, die im Kreis standen und die Hände hinter den Rücken hielten. Da bin ich natürlich neugierig geworden. Dieses seltsame Spiel nennt sich Milusch, übersetzt das „Corn Game“. Heute wird es mit Münzen gespielt, früher jedoch meist mit Körnern von Getreide, daher der Name.

So feiern die Einheimischen auf Madeira

Jeder Spieler bekommt 3 Münzen (oder Körner) und verbirgt diese hinter dem Rücken. Nun nimmt jeder eine Anzahl Münzen zwischen Null und Drei in die Hand und hält diese verschlossen nach vorn. Jeder Spieler muss nun raten, wie viele Münzen sich in den Händen befinden. Wer richtig rät ist raus. Häh, dachte ich mir, warum bist du raus wenn du richtig liegst??? Wer am Ende noch steht ist nicht der Gewinner, sondern hat verloren und muss allen Teilnehmern einen Drink spendieren. Ein sehr simples aber lustiges Spiel. Natürlich mussten wir auch mitspielen und haben so tolle Leute kennengelernt. Nach dem dritten Spiel war dann auch die Stimmung entsprechend und wir haben ein wenig das Tanzbein geschwungen.

Ein herrlicher Abend in Campanario. Wer also in den Monaten Januar oder Februar auf Madeira ist, sollte sich nach den unterschiedlichen Terminen für die anstehenden Kirchenfeste erkundigen. Es lohnt sich auf jeden Fall!

Poncha und Spaß beim Fest auf Madeira

3 thoughts on “Kirchenfest in Campanario – Tanzen mit den Einheimischen

  1. 15. Februar 2014 at 01:15

    Die Verkleinerungen kommen hier etwas unscharf an… Sonst alles wie gewohnt große Klasse!

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *