Jetzt ist Schluss! 3 Rauchfrei-Apps im Test

Mit dem Rauchen aufhören, aber wie?Als intelligenter erwachsener Mensch weiß ich, dass Rauchen ungesund ist. Wie es fast alle Raucher tun, sage ich mir, dass ich nicht ewig rauchen werden, irgendwann höre ich bestimmt auf. Immer schon zeitlich vage und unspezifisch bleiben, dann kann man weder sich selbst noch andere enttäuschen. Doch damit ist jetzt Schluss. Ich habe aufgehört zu rauchen!

Ok, es ist gerade mal 21 Tage, 21 Stunden und 46 Minuten her, von daher kann man jetzt noch nicht wirklich von einem Erfolg auf ganzer Linie reden. Es mag sich völlig unwichtig anhören, aber das ist es nicht. Es ist ein erster Schritt und ich habe vor immer einen an den anderen zu setzen und nicht zurück zu gehen. Da ich von früheren Aufhör-Versuchen weiß, dass die anfänglich guten Gründe mit der Zeit in Vergessenheit geraten und man einfach nur eine rauchen will, habe ich mir diesmal Hilfe geholt. In Form von Apps.

Hier stelle ich euch 3 kostenlose IPhone-Apps zum Rauchfreiwerden im Selbstversuch vor!

 

1. Kwitter – kostenlose rauchfrei App auf Englisch

Kostenlose anti rauch appDiese App habe ich mir aufgrund ihres lustigen Namens runtergeladen. Nach einer kurzen Einrichtung (Anzahl Zigaretten pro Tag, Preis pro Schachtel, Tag des Aufhörens), gelangt man in ein übersichtliches Menü.

Kwitter ist ziemlich Basic. Im Bereich Statistik sehe ich schnell, wie lange ich schon durchhalte, wie viele Zigaretten ich in dieser Zeit normalerweise geraucht hätte und wie viel Geld ich folglich durchs Aufhören gespart habe. Nun muss ich zugeben, dass sich gesparte 2,96€ sicherlich schnell zu hohen Beträgen summieren werden, mich aber gerade am ersten und wahrscheinlich schwersten Tag überhaupt nicht beeindrucken und noch weniger motivieren.

Was mir schon eher hilft, ist die Übersicht meiner Fortschritte. Diese zeigt mir Kwitter in Form von Achievments, welche in folgenden 5 Kategorien freigeschaltet werden:

  • Gesundheit
  • Wohlbefinden
  • Zeit
  • Geld
  • Zigaretten

Von der Normalisierung des Sauerstoffgehaltes in meinem Blut bis hin zum Sparen von 30€ hangelt sich der entwöhnende Suchti von Meilenstein zu Meilenstein. Mir hilft das sehr. Aber eher im Großen und Ganzen. Wenn ich gerade akut eine Kippe will, wie zum Beispiel gerade – so als Belohnung nach einem Arbeitstag, hilft mir die App kaum weiter.

Rauchfreiapp KwitterMeine Fortschritte beim Nicht Rauchen

 

2. Quit Pro – übersichtliche Antirauch-App mit zu viel Werbung

Diese App punktet mit einem besonders übersichtlichen Dashboard. Auf einen Blick sehe ich, wie viele Stunden ich rauchfrei bin, wie viele Zigaretten ich nicht geraucht habe, wie viele Zigaretten ich geraucht habe, wie viel Geld ich durchs aufhören gespart habe, um wie viel sich mein Leben in dieser Zeit verlängert hat und den Fortschritt der aktuellen Gesundheitsverbesserung.

Anit rauch app Quit proDies ist übrigens die einzige App, die die Möglichkeit in Betracht zieht, dass man doch zwischendurch rückfällig wird. In einem eigenen Bereich, der ebenfalls Statistik heißt, kann man in Echtzeit Cravings angeben, was diese ausgelöst haben könnten und ob man ihnen nachgegeben oder widerstanden hat. Das finde ich klasse. Wenn ich also mit meiner Tasse Kaffee am Rechner sitze und unglaublich gern eine anzünden würde, kann ich dies durch einen Klick in die App eingeben, auch, dass der Kaffee schuld an meinem Verlangen war. Und statt nach unten zu gehen und mir eine Zigarette anzustecken, erfüllt es mich mit perverser Genugtuung auf „I resisted“ zu klicken. Hah – du kannst mich mal Sucht!

Richtig cool ist auch, dass meine Daten anschließend und jederzeit abrufbar ausgewertet werden. Wann habe ich das größte Verlangen zu rauchen, zu welcher Tageszeit oder welchem Wochentag? Was habe ich während dieser Zeiten gemacht? So kann man prima herausfinden, welche Situationen man vermeiden sollte um nicht in Versuchung geführt zu werden.

Auch diese App arbeitet zur weiteren Motivation mit Achievments. Nur dass hier weit mehr Meilensteine festgelegt sind als bei der App Kwitter. Dadurch habe ich, vor allem jetzt am Anfang, das Gefühl mehr geschafft zu haben. Außerdem bin ich gespannt auf die neuen „Auszeichnungen“ und will wissen wie es weiter geht. Also mir hilft das.

Nervig sind die vielen Werbeanzeigen in der Basisversion. Die Bannerwerbung am unteren Displayrand ist ja noch normal, aber dass sich fortlaufend Video-Anzeigen anschalten, die ich erst nach mehreren Sekunden schließen kann nervt.

Dashboard der rauchfreiapp Quit proMotivation pur mit dieser anti rauch app

 

3. Smoke Free – Motivationswunder für Nichtraucher

Kostenlose rauchfrei app smoke freeJa, bei dieser App ist der Name Programm. Das ebenfalls übersichtliche Dashboard zeigt mir schnell und übersichtlich den Fortschritt meines neuen rauchfreien Lebens.

Das Beste an dieser App ist aber der Menüpunkt „Progress“.  In diesem Reiter werden gesundheitliche Aspekte und deren positiven Veränderungen durch das Nicht-Rauchen dargestellt. Angefangen mit sich schnell verbessernden Punkten, wie dem Puls oder der Sauerstoffsättigung des Blutes, bis hin zu Aspekten die sich erst nach Jahren des rauchfreien Lebens normalisieren.

Auf mich hat das zwei Auswirkungen: auf der einen Seite bin ich super stolz, dass meine Sauerstoffsättigung sich bereits vollkommen normalisiert hat. Auf der anderen Seite habe ich einen riesen Schiss und finde mich richtig doof, dass ich es soweit habe kommen lassen. Es quält einen schon, wenn sich die Anzeigen für Lungenkrebsrisiko oder Herzinfarktrisiko bestürzend langsam in 0,01-Prozent-Schritten verbessern. Aber das hätte man auch vorher wissen können.

Zur zusätzlichen Motivation stellt mir die App jeden Tag eine Aufgabe. Diese kleinen Herausforderungen dienen der Stabilisierung des neuen rauchfreien Lebens. Ob man sie nun wirklich in die Tat umsetzt oder gedanklich durchspielt macht wenig Unterschied, sie helfen durchaus.

Zu einer von mir festgesetzten Zeit erinnert mich die App daran, einen kurzen Tagebucheintrag zu machen. Habe ich geraucht? Wie schwer ist mir dieser Tag gefallen, wie oft wollte ich rauchen. Das hilft durchaus dem identifizieren von Risiko-Situationen. Leider zählen die Werte nicht rückwärts, wenn man angibt geraucht zu haben. Das ist ziemlicher Selbstbetrug. (Anmerkung: ich habe diese App schon einmal benutzt gehabt, daher weiß ich das. Ich bin nicht so schwach, dass ich schon in den ersten Stunden nachgegeben hätte)

Fortschritte des nicht rauchensSmoke free app zeigt mir meine gesundheitlichen FortschritteMissionen der rauchfrei app Smoke free

Fazit – meine Erfahrung mit Rauchfrei-Apps

App Design Übersichtlichkeit Informationen Motivation Werbung
Kwitter **** ***** ** ** *****
Quit Pro *** **** **** **** *
Smoke Free **** ***** ***** ***** *****

Alle drei Apps haben mir geholfen und mich motiviert. Mein persönlicher Favorit ist App Nr. 3 – Smoke Free. Ich mag das Design und finde die kleinen Aufgaben sehr nützlich. Und was ist mit euch – wann hört ihr auf zu rauchen?

Solltet ihr euch tatsächlich dazu entscheiden, findet ihr hier die drei getesteten Apps zum kostenlosen Download im App-Store

Kwit – quit Smoking is a game

Quit Pro – Stop Smoking Now!

Smoke Free – Quit Smoking now and stop for good!

 

2 thoughts on “Jetzt ist Schluss! 3 Rauchfrei-Apps im Test

  1. 10. September 2017 at 13:28

    Ich habe mit der App ‚Smoke Free‘ gearbeitet, bevor ich auf Frau Rauchfrei gestoßen bin. Mit ihrer Beratung habe ich es geschafft, gleichzeitig dazu habe und nutze ich immer noch die App. Ich bin jetzt seit vier Monaten ohne Zigarette! https://www.frau-rauchfrei.de/home/

    1. Gundel
      28. September 2017 at 11:21

      Herzlichen Glückwunsch!
      Ich habe diesen Artikel eine Woche nach meinem Rauchstopp geschrieben und das ist mittlerweile mehr als 2 Jahre her. Seitdem habe ich keinen Zug mehr getan!

      Halte durch – es lohnt sich.
      VG
      Gundel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.