Hygiene auf Reisen in Südostasien

Ein Artikel für die Damen der Schöpfung

Dass man unterwegs manchmal Abstriche machen muss, was die gewohnte Hygiene betrifft, das dürfte jedem klar sein. Ich, die ich ja bevorzugt in schicken Luxus-Hotels nächtige, bin selbst überrascht, wie wenig mich der Dreck im Zimmer, die Ameisen an der Wand und die das kalte Wasser in der Dusche stören. Man kann einfach nicht erwarten, die gleichen Standards wie in Deutschland vorzufinden, vor allem nicht, wenn man als Backpacker günstig reisen möchte.

Trotzdem sollte man einiges wissen und beachten, damit der Abenteuertrip nicht zum Horrortrip wird.

Toiletten in Südostasien

Toilettenhygiene auf Reisen

In Hostels und Guest Houses gibt es zumeist die uns vertrauten WCs. Außerhalb der Unterkünfte herrschen in Südostasien aber Hock-Toiletten vor. Die Benutzung ist denk ich recht selbsterklärend. Allerdings sollte man wissen, dass diese Hockklos zumeist keine Spühlung haben. Ein großer Wassereimer mit Schöpfkelle ist dafür vorgesehen. Toilettenpapier gehört nicht in die Klos, sondern in einen danebenstehenden Eimer. Sehr gewöhnungsbedürftig für uns.

Obwohl es an öffentlichen Toiletten nicht mangelt, man findet sie beispielsweise in Tempeln und auf Märkten, ist der Zustand dieser Einrichtungen meist sehr grenzwertig. Man sollte immer selbst Toilettenpapier dabei haben, Handdesinfektionsmittel gehört hier auch zu einem Must Have in jeder Handtasche!

Übrigens gebietet es die Höflichkeit, die Schuhe vorm Betreten der Klos auszuziehen. Manchmal stehen Schlappen bereit, die man überstreifen kann. Da die Böden dieser Klos aus welchem Grund auch immer (und darüber will ich wirklich nicht zu doll nachdenken) immer nass sind, ist das eine Höflichkeitsregel, die ich konsequent ignoriere. Sorry, aber es gibt Grenzen!

Frauenhygiene auf Reisen in Südostasien

Hygiene auf Reisen für Frauen

Reden wir nicht lange um den heißen Brei herum: Frau sollte für den Urlaub in Südostasien einen ausreichenden Vorrat an Tampons mitnehmen. Denn diese sind hier schwer bis gar nicht zu bekommen. In den großen Städten kann man Glück haben und welche in Apotheken finden, dann aber für viel Geld. In Nordthailand hat man dagegen kaum eine Chance.

In Laos ist es einfacher Tampons zu kaufen, diese sind in den großen K Marts erhältlich, aber wiederum sehr teuer.

Selbst wer der Meinung ist, die Pille durchnehmen zu wollen, um diese Problematik für die gesamte Reise abzuschaffen, sollte einen Notfallvorrat mitnehmen. Die Zeitumstellung, die anderen Lebensumstände, die starken Temperaturveränderungen… all das kann uns ganz schön durcheinander bringen, da hilft auch die stärkste Pille wenig. (Ist übrigens ein Punkt, der nicht nur hinsichtlich Hygiene sondern auch Verhütung beachtet werden sollte, sonst kann es passieren, dass ihr ein recht bleibendes Mitbringsel aus Südostasien heim nehmt!)

Hygiene beim Essen

Essen in Südostasien

Als Faustregel gilt: überall da, wo Einheimische essen, ist es sicher! Die Garküchen und Straßenverkäufe entsprechen vielleicht nicht deutschen Hygienevorschriften, sind aber in der Regel vollkommen unbedenklich. Das einzige mal, das ich bisher Magenprobleme hatte, war ausgerechnet nachdem ich das erste mal westliches Essen gegessen habe!

Trotzdem solltet ihr darauf achten, dass die Verkäufer das Essen nicht direkt mit den Händen berühren, denn hier kassiert die gleiche Person, die auch das Essen ausgibt. Auch ihr selbst solltet euch vor dem Essen immer die Hände waschen oder einfach zum Handdesinfektionsgel greifen. Dann aber dürfte nix passieren und ihr könnt die hervorragende Küche Südostasiens genießen.

Hygiene beim Schlafen

Zum Thema Sauberkeit darf man in den Unterkünften nicht zu genau hinschauen. Wer pingelig ist, sollte Pauschalurlaub in einem All Inklusiv Hotel in der Türkei machen.

Aber trotzdem möchte man sich ja wohlfühlen. In Südostasien stehen meist keine richtigen Bettdecken mit Bezug zur Verfügung, sondern einfach Wolldecken. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass diese nach jedem Gast gewaschen werden! Ich bin gerade in einem Hotel, wo ich eine dicke Daunendecke habe – ohne Bezug. Die sieht zwar überraschend sauber aus, aber da die in keine normale Waschmaschine passt, teile ich mir diese Decke sicher mit den 1.000 Gästen vor mir und den 1.000 Gästen nach mir. Lieber nicht drüber nachdenken. Stattdessen bin ich froh über meinen leichten Seideninlay-Schlafsack. Dieser nimmt kaum Platz im Rucksack weg und gibt mir die Sicherheit hygienisch zu schlafen. Für mich auf dieser Reise unverzichtbar!

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *