Hotel Winkler am Kronplatz – Luxus mit Bergblick

Das besondere Wellnesshotel

Nach einer achtstündigen Anfahrt sind wir sehr froh, Stefansdorf und damit das Hotel Winkler erreicht zu haben. Vom Parkplatz aus lässt das typisch südtiroler Haus noch nicht vermuten, dass sich hier ein gigantisches Wellnessparadies und Luxus auf höchstem Niveau verbergen. Von der Seite betrachtet offenbart das Winkler Hotel jedoch sein einzigartiges Design. Der stufenförmige Neubau mit viel Glas wirkt richtig futuristisch in der Landschaft und passt trotzdem wunderbar hierher.

Hotel Winkler am Kronplatz

Kein Zimmer – ein Palast!

Als uns die freundliche Rezeptionistin in unserem Zimmer allein lässt, brauchen wir einen Moment, um das vor uns liegende zu erfassen. Das hier ist kein Zimmer –  das ist Luxus und Design auf einer riesigen Fläche. Unsere Luxury-Suite besteht aus einem großen offenen Wohnzimmer mit Essbereich und gemütlicher Sofa-Ecke, einem Hauptschlafzimmer, einem Kinderschlafzimmer, zwei Badezimmern und vor allem einer Terrasse. Wie die Kinder fangen wir an, unser Reich für die nächsten vier Tage zu erkunden und es dauert eine Weile, bis wir uns in der Weitläufigkeit des Hotelzimmers wiederfinden.

Unsere Aussicht

 

Ich bin sofort in die Holzvertäfelungen verliebt, die dem gesamten Eingangsbereich und Wohnbereich ein wohnliches Flair geben. Ein liebevoll angerichteter Obst- und Pralinen-Snack steht zur Begrüßung bereit und ich freue mich schon darauf, diesen vor dem gemütlichen Kamin auf dem Sofa zu genießen. Vom Wohnzimmer aus habe ich einen fantastischen Blick auf die Dolomiten und vor allem auf unsere private umlaufende Sonnenterrasse. Auf 50 Quadratmetern können wir in aller Zweisamkeit das Bergpanorama genießen – wahlweise aus dem eigenen Whirlpool oder aus einem Hänge-Sitz, der es mir besonders angetan hat. Diese Terrasse übertrifft alles, was ich bislang in einem Hotel vorgefunden habe!

Unser Schlafzimmer ist ebenfalls größtenteils verglast, wodurch wir vom Bett aus ebenfalls die Berge sehen können. Das offene, dem Schlafzimmer angeschlossene, Badezimmer begeistert mich in mehrfacher Hinsicht. Zum einen ist es wirklich modern und sehr stimmig eingerichtet und zum anderen verfügt es über eine riesige Dusche – mit zwei Regenduschköpfen. Als chronischer Zu-Zweit-Duscher ist das schon lange mein Traum, denn so steht keiner in der Kälte und die Wassertemperatur kann man auch jeweils nach Belieben einstellen.

Der Whirlpool wird abends automatisch angeschaltet, sodass uns wohlige 40-Grad-Blubber-Wasser erwarten, als wir später vom Abendessen kommen. Mütze auf (es sind Minusgrade draußen) und eine Flasche Sekt geköpft und schon genießen wir unsere ganz private Poolparty im Freien.

Hotel Winkler Whirlpool in Luxury Suite

Spa und Wellness

Den ausführlichen Genießerurlaub setzen wir am nächsten Tag im Wellnessbereich des Hotels fort. Dieser ist ganz neu gestaltet und hält einige tolle Überraschungen für uns bereit.

Ausgestattet mit fluffigem Bademantel, Schuhen und praktischer Wellness-Tasche erkunden wir die ausgedehnte Spa-Landschaft. Bei den Badeschuhen hat übrigens jemand mitgedacht: zum einen sind diese bedeutend hochwertiger als die typischen Hotel-Latschen, zum anderen haben wir sie in zwei unterschiedlichen Größen bekommen, sodass weder ich rausstolpere noch er auf dem Boden läuft.

Infinitypool Hotel Winkler am Kronplatz bei Stefansdorf

Absolutes Highlight ist natürlich der große Infinitypool. Dieser erstreckt sich über große Teile der weitläufigen Terrasse und bietet durch die Verglasung der Ballustrade einen herrlichen Blick auf die umliegenden Berge. Es hat doch etwas sehr erhabenes, im warmen Nass zu plätschern, während man auf schneebedeckte Gipfel schaut. Diesen fantastischen Ausblick hat man übrigens auch von der großen Eventsauna mit verglaster Front. Der Aufguss ist hier ein besonderes Erlebnis: Eine Leinwand wird ausgefahren und zeigt schöne Landschaftsimpressionen passend zur Musik und den rhythmischen Bewegungen der Saunameisterinnen, die hier zu zweit den Aufguss durchführen.
Wer etwas wagemutiger ist als ich, kann sich anschließend im Kältebecken im Freien abkühlen. Ich hingegen begnüge mich mit einer ausgiebigen kalten Dusche in den Erlebnisduschen und freue mich anschließend auf ruhige Lese-Minuten auf den vielen schönen Liegeflächen.

Eventsauna mit Panoramauasblick

Wir haben uns zum Entspannen oft in den „Adam und Eva“ Poolbereich zurückgezogen. Hier waren wir die ganze Zeit allein und zudem ist es der wärmste Raum im Wellnessbereich.

Besonders gemütlich gestaltet sind auch die Ruhebereiche beim Pool. Die großen in Holz eingefassten Betten sind herrlich bequem und bieten außerdem eine tolle Aussicht. Ich als Leseratte finde übrigens die große Bücherauswahl im Ruhebereich fantastisch, man kann es schon fast eine Bibliothek nennen.

In der Saunalandschaft gibt es aber noch viel mehr zu erkunden: Sola-Dampfbad, Kräutersauna, Infrarotsauna und insgesamt 7 Pools. Natürlich bietet das angeschlossene Spa auch ganz viele Wellness-Behandlungen an. Ich habe bei der „Himmel und Erde“-Behandlung die typischen Stress-Problemzonen der Büroangestellten massieren lassen: Füße, Kopf und Nacken. Herrlich.
Was ich persönlich besonders angenehm finde: das Winkler Hotel ist sehr familienfreundlich. Es stehen den Kids neben einem ausgedehnten Betreuungsprogramm auch ein eigener Badebereich zur Verfügung. Und deswegen ist der Saunabereich den Erwachsenen vorbehalten – für mich ein schlagendes Argument.

Schlemmen und Genießen

Wenn wir nicht im Wellness-Bereich sind, sind wir hauptsächlich mit Essen beschäftigt. Und das kann man im Hotel Winkler wirklich vorzüglich. Wir haben das Glück, dass für uns der (aus meiner Sicht) schönste Tisch im Restaurant reserviert wurde, mit unverstellter Panorama-Aussicht. Hier schmeckt es uns natürlich besonders gut, wobei auch die anderen Tische – vor allem sie seitlichen Alkoven – sehr gemütlich aussehen.

Hotel Winkller Restaurant

Im Hotel gibt es eine Rundum-Wohlfühl-Versorgung.

Die fängt morgen mit einem wirklich ausgedehnten und abwechslungsreichen Frühstück an. Hier bleibt kein Wunsch offen und mehr als einmal verfluche ich meinen morgendlich nur sehr kleinen Appetit. Ab frühen Nachmittag stehen im Restaurant Brötchen, Aufschnitt und eine tolle Kuchenauswahl zur Verfügung, sodass der kleine Wellness-Hunger super gestillt werden kann. Fürs gute Gewissen gibt es natürlich auch frisches Obst, welches ich reichlich mit leckerer Vanille-Soße übergieße…

Das Abendessen ist ein besonderes Highlight. Der schönen Umgebung angepasst machen wir uns jeden Abend richtig schick. Wenn auch für uns ungewohnt, macht das richtig Spaß. Als ich das abwechslungsreiche Buffet zum ersten Mal sehe, kriege ich schon richtig Appetit. Doch das ist bei Weitem nicht alles. Ein wählbares drei Gänge Menü bezaubert und jeden Abend mit raffinierten Köstlichkeiten. Kleine, aber sehr feine und toll angerichtete Häppchen – da fällt es schwer sich zu entscheiden.

Schlemmen und Genießen im Hotel Winkler

Traumhafte Urlaubsgegend

Man möchte meinen, dass man mit Entspannen und Essen zur Genüge ausgelastet ist, aber wir konnten der Schönheit der Umgebung nicht widerstehen und haben auch einige Ausflüge unternommen. Im Sommer ein Wanderparadies im Winter ein Skiparadies haben wir die Kronplatz-Region im vermeintlich unattraktiven November besucht. Und belohnt wurden wir mit 3 Tagen fantastischem Sonnenschein und blauem Himmel.

Städtchen Bruneck

Richtig toll ist ein Ausflug ins nur wenige Kilometer entfernte Bruneck. Auch wenn der vom Hotel angepriesene Wochenmarkt eher ein Witz ist, hat die Stadt richtig viel zu bieten. Wir haben uns entschlossen, die fünft größte Stadt Südtirols mit einem Multi-Cache zu erkunden. In insgesamt 14 Stationen haben wir so Brunecks Altstadt und Sehenswürdigkeiten entdeckt. Von der Burg aus hat man einen fantastischen Ausblick auf das Umland. Ganz in der Nähe – versteckt im Wald – befindet sich ein Soldatenfriedhof. Dieser ist wirklich etwas Besonderes. Er beherbergt Gefallene aus beiden Weltkriegen und unterschiedlichster Nationen, denn auch Gefangene haben hier eine letzte Ruhe gefunden. Was ich schön finde, ist, dass jeder entsprechend den Traditionen seiner Religion bestattet wurde. Die Grabmale sind fast ausschließlich aus Holz gearbeitet und man kann einen schönen Spaziergang in der Nähe machen.

Auch sonst gibt es in Bruneck viel zu sehen, schöne Kirchen und eine lebendige Innenstadt.

Nicht weit von Bruneck findet sich ein beeindruckendes Naturschauspiel – die Erdpyramiden von Platten. Diese sind ab Platten in einer einfachen Wanderung erreichbar. Wer wie wir jedoch schnell zurück in den Wellnessbereich möchte, kann mit dem Auto über eine abenteuerliche Straße auch bis kurz vor den Aussichtspunkt fahren.

Erdpyramiden am Kronplatz Sehenswürdigkeit

Durch einen Erdrutsch und ständiges Auswaschen der Stelle, haben sich über die Jahrhunderte sonderbare Lehmsäulen herausgebildet, die zum Teil von großen Steinen gekrönt werden. Die Formationen ändern sich witterungsbedingt beständig und bieten einen tollen Anblick.

Natürlich hat die Gegend noch viel mehr zu bieten, aber unsere vier Tage Urlaub waren leider viel zu kurz, um alles zu erkunden. Na dann müssen wir wohl leider noch mal wieder kommen…

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *