Hotel Gastwerk in Hamburg – Design trifft Geschichte

Da unser langes Wochenende in Hamburg eine Geburtstagsüberraschung war, musste das Hotel natürlich etwas ganz Besonderes sein. Lang habe ich über HolidayCheck gesucht, bis ich endlich auf das Designhotel Gastwerk gestoßen bin.

Das Hotel von aueßen

Was das Gastwerk so besonders macht

Im Jahre 1892 begannen die Bauarbeiten am Gaswerk, welches Hamburg erstmalig mit Strom versorgte. Das Areal des Gaswerkes besteht aus mehreren riesigen Backsteingebäuden, welche alle design-orientiert restauriert und umgestaltet wurden und heute vor allem als Büros und Showroom dienen. Das alte Kohlelager des Gaswerks wurde im Laufe der Zeit zu einer Futtermittelfabrik umgebaut und beherbergt heute das Luxus-Design Hotel Gastwerk. Teile der Produktionsanlagen wurden in das Design-Konzept integriert und geben dem Hotel ein ganz besonderes Flair.

Soweit zu den geschichtlichen Hintergründen des Hauses, nun zu meinem Eindruck.

Das Gastwerk ist erhaben. Die Lobby des Hotels befindet sich in einem über 600 Quadratmeter großen Bereich, welcher über 5 Stockwerke hin offen ist. Der luftige Eingangsbereich mutet mit dezenten Glas-Aktzenten und den teilweise noch sichtbaren Fertigungsanlagen sehr exklusiv an.

Der Fabrik-Stil des Hauses zieht sich in der gesamten Gestaltung wie ein roter Faden durch, wobei ein luxuriöser Loft-Charakter entsteht. Ich finde die offenen Etagen genial, dadurch entsteht ein freies Raumbild und es eröffnen sich viele versteckte Sitzmöglichkeiten. Der leise plätschernde Wasserfall mit Wasserlauf mag kitschig klingen, aber es passt einfach in das ungewöhnliche Gestaltungsbild des Gastwerks.

Gastwerk Loft Style Design Hotel

Die Lage des Hotels

Das Gelände des alten Gaswerks nennt sich heute „Otto-von-Bahrenpark“ und befindet sich in Bahrenfeld, ungefähr 5 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Im Hotel selbst wird man gastronomisch super versorgt, ansonsten bietet das Areal wenige Möglichkeiten zum Ausgehen, man muss also in die Stadt fahren. Da die nächste S-Bahn Station 2 Kilometer entfernt ist, haben wir das Auto in die Innenstadt genommen. Hier findet ihr ein paar Tipps zu kostengünstigen Parkplätzen in Hamburg.

Vor dem Hotel Gastwerk stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung, allerdings muss man ein wenig Glück haben einen freien zu erwischen. Sollten alle Parkplätze vergeben sein, kann man die wenige Minuten entfernt liegende Hotel Tiefgarage gegen Aufpreis nutzen.

Die Zimmer – ein Wohntraum mit Loft-Charakter

Die Darstellung der Zimmer im Netz war der eigentlich Grund, warum ich mich letztlich für das Gastwerk entschieden habe, auch wenn mich der Preis zunächst abgeschreckt hat.

Unser Zimmer im Hotel Gastwerk Hamburg

Es stehen verschiedene Zimmerkategorien zur Verfügung, wir haben uns für ein Loft entschieden. Die Lofts verfügen über eine typische Backsteinwand und sind sehr stilvoll und hochwertig ausgestattet. Die regelmäßigen bodentiefen Fenster haben dem Raum einen interessanten Touch verliehen. Mit 30 Quadratmetern Zimmergröße bieten sie auch ausreichend Platz. Mir hat natürlich das begehbare Ankleidezimmer gefallen, in dem alle Koffer direkt verschwunden sind. Mein Mann hingegen war vor allem vom Entertainment System begeistert. Der riesige Flachbildfernseher bot neben vielsprachigen Fernseh-Sendern auch umfassende Informationen zu Hamburg, dem Hotel, Events, Musicals und vielem mehr. Die große Mediathek zum Beispiel hat es uns erlaubt, die Musik vom König der Löwen auch nach dem Musicalbesuch nochmal zu hören. Auch die Espressomaschine ist täglich zum Einsatz gekommen.

Badezimmer im Loft

Ein wenig Kritik muss ich am Badezimmer äußern. Wenn auch großzügig von der Fläche und voll ausgestattet, war es mir für ein Design Hotel zu Standard. Die bereits etwas abgenutzten Armaturen sind die gleichen, die in quasi jedem Bad zu finden sind, sowohl Badewanne als auch Waschbecken haben schon einige Blessuren aufzuweisen. Nervig war vor allem die Dusche, das der Duschkopf nicht richtig gehalten hat und sich ständig zur Seite drehte.

Trotz dieses Makels hat mir unser Loft sehr gut gefallen und wir haben uns rundum wohl gefühlt.

Service und Personal

Bestnote. Schon beim Check-In wurden wir nicht nur überaus freundlich und zuvorkommend, sondern auch kompetent beraten und schnell bearbeitet. Was mir besonders gefallen hat ist, dass meine Sonderwünsche (WLan, IPhone Adapter etc) in diesem Hotel keine Sonderwünsche sondern reguläre Angebote waren die sofort erfüllt wurden. Lediglich der noch etwas unerfahrene Nacht-Rezeptionist war mit der Anfrage nach Frühstück am Bett (war ja mein Geburtstag) etwas überfragt. An diesem Abend hat aber eine kleine Schachtel Pralinen und ein Gutschein für einen Cocktail in der noblen Hotelbar (der LBar) auf uns gewartet. Nicht als Special Treatment – das ist im Gastwerk normal für jedes Geburtstagskind und wir haben uns sehr gefreut. Auch was die Zimmerreinigung angeht haben wir nur Lob zu verteilen, das House Keeping hat seine Arbeit sehr gründlich gemacht.

Hotelausstattung – ungewöhnliche Ideen stilvoll umgesetzt

Spa im Gastwerk

Im Hotel Gastwerk findet man eigentlich alles was das Herz begehrt. Leider hatten wir keine Zeit die verführerisch klingenden SPA Angebote zu nutzen, immerhin waren wir ja auch Hamburg Entdeckungstour. Wer allerdings ein Verwöhn-Wochenende plant, ist im SPA des Gastwerks sicher richtig.

Aus Zeitgründen auch nicht genutzt haben wir den Kunstraum, aber die Idee finde ich genial. In einem großen Loft stehen Staffeleien und Künstlerbedarf kostenfrei zur Verfügung, falls man spontan von der Muse geküsst wird.

In den vielen offenen Zwischenetagen findet man immer wieder versteckte „Balkone“, Plattformen zum offenen Eingangsbereich hin auf denen man es sich bequem machen kann. Viele Businessgäste haben somit einen abgesonderten aber nicht so langweiligen Raum für Meetings, man kann aber auch einfach gemütlich eine der zahlreichen Zeitungen lesen.

In der zweiten Etage befindet sich ein gesonderter Raucherraum. Hier gibt es einen riesigen Fernseher, lediglich die Sessel sind mehr Design orientiert als gemütlich.

Gastronomie im Gastwerk

Schon am ersten Abend haben wir uns ein Abendessen im Hoteleigenen Restaurant, dem Mangold, schmecken lassen. Auch hier war das Service-Personal sehr zuvorkommend und professionell, ich mag ja gute Kellner sehr.

Die Auswahl an Speisen ist vielseitig und wir konnten uns kaum entscheiden. Das Preisverhältnis ist für solch gehobene Gastronomie vollkommen in Ordnung. Angenehm fand ich, das man, im Gegensatz zu vielen anderen feinen Restaurants, mehr als satt wurde vom Essen. Hier könnt ihr die Speisekarte des Restaurant Mangold sehen.

Über das Frühstück kann ich nicht berichten, das war uns mit 25€ pro Person pro Tag doch einfach zu teuer, sodass wir lieber jeden Morgen in einem anderen Cafe in der Hamburger Innenstadt gefrühstückt haben.

Am letzten Abend haben wir den bereits erwähnten Cocktail Gutschein in der LBar eingelöst. Die LBar ist sehr stilvoll und nobel, aber gleichzeitig irgendwie urig und kuschlig eingerichtet, eine schwierige Mischung. Auch hier wieder gelerntes Personal und wir wurden wirklich rundum gut bedient. Die Cocktails waren super lecker auch wenn die Auswahl bei dem riesigen Angebot schwer fiel.

Mein Fazit zum Hotel Gastwerk in Hamburg – Daumen hoch

Wer eine exklusive Unterkunft in Hamburg sucht, der kommt am Gastwerk nicht vorbei. Sicherlich sind 550€ für ein langes Wochenende rein für Übernachtung nicht günstig, aber der Aufenthalt im Gastwerk war ein ganz besonderes Erlebnis und ich habe es nicht bereut soviel ausgegeben zu haben. Das Hotel besticht durch einmaliges Design im Fabrik Stil und bietet eine tolle Atmosphäre. Die Lage ist für Städtereisen nicht optimal, jedoch ist man in wenigen Minuten mit dem Auto in der Innenstadt.

Allgemeine Informationen zum Gastwerk

Gastwerk Hotel Hamburg GmbH & Co. KG
Beim Alten Gaswerk 3 · 22761 Hamburg
Telefon 040 890 62-0
Fax 040 890 62-20

E-Mail: info@gastwerk-hotel.de
Website: www.gastwerk.com

Das Gastwerk auf Google +

AllgemeiAllfff

2 thoughts on “Hotel Gastwerk in Hamburg – Design trifft Geschichte

  1. 16. Juli 2014 at 10:53

    Liebe Frau Woite,

    herzlichen Dank für diesen positiven Bericht. Es freut uns sehr, dass es Ihnen so gut gefallen hat.
    Das Frühstücksbüffet im Restaurant Mangold kostet übrigens lediglich € 18,00 pro Person pro Tag.
    Damit unsere Gäste am Wochenende ausschlafen können, bieten wir dieses samstags und sonntags sogar von 6.30 bis 13.00 Uhr an. (Wochentags 6.30 bis 11.00 Uhr)

    Viele Grüße und hoffentlich bis zum nächsten Mal,

    Stefan Pallasch
    Director of Sales & Marketing

    1. Gundel
      31. Juli 2014 at 09:34

      Hallo Herr Pallasch,
      vielen Dank für den Hinweis. Auf der Webseite haben wir auch die Info 18€ gefunden, vor Ort wurde uns aber 25€ p.P genannt.

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *