Gruselige Zeiten – Ausflugstipps für ein gelungenes Halloween Fest in Thüringen

Die Uhren sind auf Winterzeit umgestellt, draußen wird es immer früher dunkel und die Tage werden kälter – ein klares Zeichen, dass Halloween wieder vor der Tür steht.

Das gruselige Fest ist zwar vor allem in Amerika beliebt, doch auch in Deutschland hat sich Halloween in den letzten Jahren mehr und mehr etabliert. In der Nacht vom 31. Oktober auf den 01. November leuchten schaurige Kürbisfratzen in vielen Fenstern und es ist nicht unwahrscheinlich, dann man der einen oder anderen Hexe in der Stadt begegnet.

Wer dieses Jahr selbst Halloween feiern möchte, findet hier meine Ideen für den perfekten gruseligen Tag in Thüringen.

Der historische Friedhof in Weimar

Mein Tipp für ein gruseliges Halloween

Dieser idyllische alte Friedhof gehört zu meinen Lieblingsplätzen in  Weimar. Im Sommer wird er wie ein Park genutzt und ich liebe Spaziergänge entlang der hunderte Jahre alten Grabsteine. Selbstverständlich gehört also ein Besuch des historischen Friedhofs in Weimar zu jeder guten Halloween Planung.

Bekannt ist dieser Friedhof vor allem durch die Fürstengruft, unter anderem Goethe und seine Familie finden hier die letzte Ruhestätte. Aber mich faszinieren viel mehr die zahllosen anderen Familiengräber. Die alten Grabsteine verzeichnen unter anderem den Herkunftsort des Verstorbenen und dessen Beruf. Ganze Familien-Geschichten, Geschichten von Leid und Freud, kann man an den Inschriften der Grabsteine ablesen. Es ist ein friedlicher Ort mit vielen interessanten Details und zu entdeckenden Geschichten.

Historischer Friedhof Weimar

Das Kürbisschlachtfest auf der Ega in Erfurt

Schon seit einige Zeit kann man auf der Ega in Erfut verschiedene Kürbissorten bestaunen und vor allem auch allerhand kunstvolle Kreationen bewundern. Dieses Jahr wurde das Thema „Wilder Westen“ aufgegriffen. Mit weit mehr als 20.000 Kürbissen wurden so eine eigene Welt geschaffen.

Wer an diesem Halloween mit Kindern auf der Ega unterwegs ist, darf sich auf einige Überraschungen freuen. Im Geisterzelt wird nicht nur gespukt, sondern auch gruseliges Halloween-Kinderschminken angeboten. Höhepunkt des Kürbisschlachtfestes ist ein schauriger Lampionumzug durch den abendlichen Egapark mit anschließendem Hexentheater.

Halloween Kürbisse selbst schnitzenHöhepunkt der Kürbisschau ist das Kürbisschlachtfest. Am 31.10 dürfen die Besucher ab 14:00 Uhr die Kürbisfiguren zu vernichten. Aus den einzelnen Kürbissen kann man direkt vor Ort einen eigenen Halloween Kürbis schnitzen.

Das Aushöhlen und Schnitzen von Kürbissen dient nicht nur dekorativen Zwecken – es macht auch höllisch Spaß. Bei der Gestaltung dieser individuellen Laternen setzt nur die eigene Fantasie Grenzen. Ob man nun Monster-Fratzen schnitzt oder Fabelwesen ist jedem selbst überlassen. Für manch einen ist folgender Kürbis vielleicht am gruseligsten.

 

Hier findet ihr eine Anleitung, wie ihr verschiedene Halloween-Kürbisse selbst schnitzen könnt.


Und das Beste ist: das Fruchtfleisch des ausgehölten Kürbis kann man zu einer sehr leckeren Krübissuppe verwerten. Somit habt ihr auch gleich das passende Halloween-Essen.
Wenn ihr die Kürbisse dann mit Kerzen erleuchtet solltet ihr aufpassen, dass die Kerze nicht zu nah an den „Deckel“ des Kürbis kommt, da dieser schnell schmort und dann sehr unangenehm riecht. Auch solltet ihr euer Kunstwerk nach Halloween nicht ewig aufheben, vor allem im Zimmer wird der Kürbis schnell schlecht und riecht.

Und das Beste ist: das Fruchtfleisch des ausgehölten Kürbis kann man zu einer sehr leckeren Kürbissuppe verwerten. Somit habt ihr auch gleich das passende Halloween-Essen.

Wenn ihr die Kürbisse dann mit Kerzen erleuchtet solltet ihr aufpassen, dass die Kerze nicht zu nah an den „Deckel“ des Kürbis kommt, da dieser schnell schmort und dann sehr unangenehm riecht. Auch solltet ihr euer Kunstwerk nach Halloween nicht ewig aufheben, vor allem im Zimmer wird der Kürbis schnell schlecht und riecht.

Die Halloween-Abendplanung

Schaurig schöne Halloween-Wanderung

Zu Halloween gehört eine nächtliche Fackelwanderung einfach dazu. Wenn man in einer Gruppe von Freunden, natürlich verkleidet, durch die Nacht zieht und sich gruselige Geschichten erzählt, kommt garantiert Halloween Stimmung auf.

Halloween Tipp: Fackelwanderung im Ilmpark in Weimar

Bei Tage wunderschön, Nachts sicherlich schön gruselig

Ich würde für so eine nächtliche Wanderung den Ilmpark in Weimar empfehlen. Das weitläufige Parkgelände wird sicher Treffpunkt für einige Hexen und Zombies sein. Dadurch dass der Park so zentral liegt kann man herrlich einen kurzen Spaziergang mit einer anschließenden Halloween Party in der Stadt verbinden. Wer die nächtliche Fackelwanderung weiter ausdehnen möchte, der kann von Weimar im Ilmpark entlang zum Schloss Tiefurt laufen. Der ebene Weg ist ungefährt 5 Kilometer lang und der nächtliche Schlossgarten mit den Umrissen des herrschaftlichen Schloss Tiefurt bildet eine tolle Kulisse für den Halloween-Abend. Hier findet ihr Infos zur Strecke.

Aber auch andere Orte Thüringens eigenen sich für eine schaurige Nachtwanderung. Antenne Thüringen hat eine Thüringen Gruselkarte erstellt. Auf http://www.antennethueringen.de/at_www/Thueringen/Gruselkarte/ findet ihr schaurige Locations in Thüringen. Sei es die alte Burgruine in Bad Liebenstein oder der Dreiherrenstein im Thüringer Wald – das sind die perfekten Orte für eure Halloween-Wanderung.

Halloween-Partys in Thüringen

Schaurige Kostüme zu Halloween

Wer sich schon aufwändig verkleidet hat, möchte sein Halloween Kostüm natürlich auch „unter die Leute“ bringen, oder in dieser Nacht wohl unter die Hexen. Hier habe ich euch ein paar Halloween-Partys in verschiedenen Thüringer Städten aufgelistet.

Halloween-Party in Weimar

Dieses Jahr gibt es keine von der Stadt organisierten Halloween Partys, im Studentenclub in der Schützengasse könnt ihr aber schaurig schön feiern, allerdings schon am Donnerstag den 30.10.

Auch in Altenburg spukts

Ebenfalls bereits am 30.10 steht die „Happy Halloween“ Party im Labyrinthehaus in Altenburg an. Insgesamt 4 Tage lang verwandelt sich das Labyrinthehaus in ein Gruselkabinett. Die Veranstaltung ist eher was für jüngere Gäste. Jeweils von 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr können sich die kleinen Geister durch vier gruselig gestaltete Indoor-Labyrinthe schlagen.

Halloween-Partys in Erfurt

Am 30.10 können Gruselfans in der Engelsburg in Erfurt abfeiern. Unter dem Motto „Trick or Treat“ startet um 21:00 Uhr die Halloween Party.

Am 30. Oktober finden sich tausende verkleidete Kinder und Jugendliche auf der Citadelle Petersberg ein. Jedes Jahr wird ein buntes Programm aus Show-Einlagen, Musik und Tanz organisiert.

Ab 21:00 Uhr am 31.10 empfängt der Presseclub in Erfurt tanzwütige Hexen zur Rocky Horror Halloween-Party. Der Einlass findet im Dunkeln statt und wer entsprechend kostümiert erscheint bekommt ein Freigetränk.

Wer mehr auf Dicso-Klänge steht, kann am 31.10 im Centrum Club in Erfurt ab 23:00 Uhr abtanzen.

Jena Grusel Party

In Jena kann zu Halloween ab 22:00 Uhr im Rosenkeller gefeiert werden. Der Eintritt zur Erasmus Halloween Party kostet 4 € im Vorverkauf und 5€ an der Abendkasse. Die ersten 100 Gäste mit Halloween-Kostüm bekommen jeweils ein Freigetränk.

 Was sind eure Ideen zu Halloween? Habt ihr was besonderes geplant?

 

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *