Frauen beim Fußball ??!?

Beim Fußball in JenaEine Erfurterin im Jena Stadion

Hier ein Geständnis: Fußball interessiert mich nicht. Gar nicht!

Aber wenn man kostenlose VIP Tickets geschenkt bekommt, da wäre es doch Verschwendung, nicht auch hinzugehen. Also habe ich mit aller Überzeugungskraft eine Kollegin überredet, den Sonntag mit mir Fußball-Schauend zu verbringen. Die anfängliche Abneigung konnte mit Aussicht auf VIP Bereich inklusive leckerem Essen und jeder Menge Sekt in Vorfreude umgewandelt werden.
So kam der Sonntag und ich musste erst einmal überlegen, in welchen Farben spielt Jena eigentlich. Ich meine, als Erfurterin bei einem FC Carl Zeiß Jena Fußball Spiel ist schon gefährlich genug, da muss man nicht auch noch ausversehen in den Farben des Gegners beim Spiel auftauchen. Nach einigem Grübeln fiel mir ein, dass das Firmen Logo von Carl Zeiß blau weit ist, da ich mir aber wirklich nicht sicher war, bin ich bei neutralen Jeans und schwarzem Shirt geblieben. Also auf nach Jena und die Kollegin am Bahnhof getroffen. Doch schon wurde Part zwei unserer Unwissenheit deutlich: Wo ist eigentlich das Station????
So wird Fußball erträglich

Hm, zum Glück gaben uns die alkoholisierten, blau-weiß gekleideten Kerle, die mit uns den Zug verließen einen zuverlässigen Hinweis. Also einfach unauffällig folgen und ja nicht auffallen. Das Stadion war dann schnell gefunden und weiblicher Treffsicherheit hatten wir auch innerhalb weniger Sekunden den VIP Bereich mit Sekt-Stand ausfindig gemacht. Soll nochmal einer sagen, Frauen hätten keinen Orientierungssinn. Wenn es ums Wesentliche geht, finden wir immer den Weg!
Wir kamen uns zwar zwischen all den aufgeregten Fans reichlich fehl am Platz vor, doch schon nach 3 Gläsern Sekt haben wir uns pudelwohl gefühlt.

Nur mit WiderwilleFrauen beim Fußballn haben wir zum Spielbeginn unseren perfekten Platz beim Ausschank verlassen und sind zur Tribüne gegangen. Die traurige Wahrheit ist, dass uns das Spiel selbst schon nach 4 Minuten arg gelangweilt hat. Total ahnungslos haben wir angemessene Reaktionen auf unterschiedliche Spielzüge nachgeahmt und waren damit mehr oder minder erfolgreich. Jedenfalls wollte uns keiner Steinigen. Und wir haben durchgehalten. Die erste Halbzeit jedenfalls. Die zweite Halbzeit haben wir lieber mit einem frischen Gläschen Sekt in der Hand im Zelt verbracht. Dass wir alle 6 Tore des Spiels verpasst haben, mag so manchen Fan schockieren, hat uns aber nicht im Mindesten gestört. Der Endstand auf dem Feld war 4 : 2 für Jena. Endstand beim Sekt 8:8. Unser Fazit: Ein Nachmittag im Stadium ist klasse! Nur das Fußball Spiel selbst stört ein wenig den geselligen Nachmittag 😉

Im Stadium

Fußball in Jena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.