Der letzte Inselgruß 2015

Hallo, Ihr Lieben, diese Woche stand ganz im Zeichen großer Wanderungen. Am Montag sind wir den Küstensteig im Norden der Insel gelaufen. Er führt von Porto da Cruz zum Boca do Risco und gestattet von jedem Punkt aus spektakuläre Aussichten auf die Felsen, die schroff im Meer „verschwinden“. Madeira ist ja eine Vulkaninsel, davon ist nur die Spitze zu sehen. Der Rest geht noch 4000 Meter im Meer unter Wasser weiter. Obwohl unser Weg immer mal rauf und runter ging, war er doch relativ einfach zu laufen. Bis auf einen Wasserfall, den man in der Felswand nur an einem Seil hangelnd durchsteigen kann, wobei es unter einem keinen „Weg“ gibt, sondern nur sporadisch ein paar Felsvorsprünge, an denen man sich abstützen muss. Normalerweise ist so eine kleine alpinistische Klettereinlage ja kein Thema, aber wenn das Wasser einem so von oben direkt auf den Kopf prasselt…… Na, wir haben es ja geschafft, aber schwindelfrei sollte man schon sein.

Levadawanderung auf Madeira

Gleich am nächsten Tag ging es wieder in den Norden der Insel- eine Levada unterhalb von Queimados war unser Ziel. Anfangs führt sie durch wunderschöne Obstgärten mit freilaufenden schwarzen Hühnern, dann ging es ganz schön in die Bergtäler rein. Leider war die Tour nach 1,5 Stunden zu Ende, da ein ganzes Stück des Hangs abgerutscht ist. Und da gibt es wirklich kein weiter mehr. Aber wir sind sie dann noch nach links der Straße ein Stück gegangen- irgendwie muss man ja auf sein Soll kommen. Nach einem Funchal-Ruhetag am Mittwoch gab es die 3.Tour- eine sehr touristische am Queimados. Wenn man spät ankommt, gibt es schon keinen Parkplatz mehr, aber ein netter Kleinbusfahrer hat uns seinen abgetreten. Ja und irgendwo müssen die vielen Leute ja sein- also kommt einem auf sehr schmalem Grat aller naselang einer entgegen. Zum Glück ist fast die gesamte Tour mit Seilen gesichert, so dass man den Rucksack übers Tal hängen kann, um aneinander vorbeizuquetschen. Aber das macht- trotz schöner Tour- keinen Spaß, wir lieben mehr die einsamen Strecken. Ziel der Strecke ist der Caldeirao Verde, ein großer Wasserfall, der in einen Bergsee mündet. Und weil wir diese Woche ganz schön geschafft waren, gibt es jetzt vor dem Heimflug noch ein paar Ruhetage. Na ja, Ruhetage sind es auch nur bedingt: Freitag mittag mit Freunden beim Antonio essen, Samstag abend bei Madeleine- essen, Sonntag abend Sonnenuntergang gucken im Maktub und Montag abend in Joes Bar mit unseren englischen Vermietern. Ein Streß, wir brauchen dringend Urlaub!!!!!

Liebe Grüße und bis bald wieder in Deutschland. Uwe und Sylke

IMG_0832 IMG_0843 IMG_0847 IMG_0884

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *