Dalat – Europa mitten in Vietnam

Die kleine Stadt Dalat liegt nur 5 bis 7 Busstunden nördlich von Ho Chi Minh City, je nach Verkehr. Und trotzdem ist es, als würde man eine andere Welt betreten. Dalat ist sehr europäisch. Natürlich herrscht auch hier das typisch asiatische Verkehrschaos und die Straßen sind von Händlern gesäumt. Aber Dalat hat auch ein wunderbares Zentrum, die Stadt gruppiert sich um einen See mit romantisch blauem Wasser. Außerdem ist es sehr sauber in Dalat, also für vietnamesische Verhältnisse.

Auch die französische Herrschaft ist noch sehr präsent: in opulenten kolonialen Villen die, teils frisch renoviert, teils dem Verfall preisgegeben, die Straßen säumen. Außerdem gibt es in Dalat viel zu sehen,

Highlights in Dalat, Vietnam

Der See

Vietnam Highlight Dalat

Als Mittelpunkt der Stadt spielt sich das Leben am See ab. Man kann herrlich am Ufer entlang spazieren und den gesamten See binnen 1,5 Stunden bequem zu Fuß umrunden. Absolut lohnenswert ist der Sonnenaufgang. Da ich bereits 5 Uhr morgens in Dalat angekommen bin, hatte ich genug Zeit das fantastische Farbspiel am Himmel zu beobachten – sehr beeindruckend.

Am Ufer gibt es auch ein paar schöne Cafes, die aber arg überteuert sind. Außerdem kann man sich kitschige Schwanen-Tretboote ausleihen – das hat richtig Spaß gemacht. Die Tickets kann man am westlichen Seeufer kaufen. Für 60.000 Dong mietet man ein Tretboot für 2 Personen, für 120.000 Dong für 5 Personen für jeweils eine Stunde. Ihr solltet beachten, dass man nach dem Ticketkauf circa 30 Minuten auf ein freies Boot warten muss. Ich würde euch empfehlen den Sonnenuntergang auf dem See im Tretboot zu erleben, also plant genügend Zeit vorher ein.

Crazy House

Architektonischer Wahnsinn im Crazy House Dalat

Das Crazy House macht seinem Namen alle Ehre. Im Nord-Westen der Stadt gelegen befindet sich dieses architektonische Sonderstück. Es gehört zu den 10 verrücktesten Bauwerken der Welt. Für 40.000 Dong Eintritt kann man das merkwürdige Haus besichtigen, es handelt sich aber um mehr als ein Haus. Der als Baumhaus gestaltete Komplex ist recht umfangreich und wird aktuell auch erweitert. Verschlungene Pfade führen auf luftiger Höhe durch das Gebäude, darüber und drumherum. Schnell hat man hier die Orientierung verloren. Also ich fand den Besuch ganz lustig, aber mehr als eine halbe Stunde habe ich hier nicht verbracht.

Flower Garden

Blumengärten in Dalat

Auch der Flower Garden am nördlichen Ufer des Sees ist einen Besuch wert, auch wenn es hier nur ein kurzer ist. Der kleine niedliche Botanische Garten hat gepflegte und teilweise sehr fantasievolle Blumenbeete, ist aber nicht allzu umfangreich. Ich habe mich eigentlich nur für den Besuch entschieden, weil er bereits um sieben Uhr morgens aufmacht und ich nicht wusste, wohin. Aber für 30.000 Dong Eintrittsgeld kann man diesen kleinen Ausflug gern auf seine Dalat-To-Do-Liste setzen.

Stadtrundgang

Stadtrundgang in Dalat: Kirche

Dalat kann man super per Fuß erkunden, im Gegensatz zu vielen anderen asiatischen Städten gibt es hier Gehwege, die nicht vollkommen zugeparkt sind oder von Läden und Händlern in Beschlag genommen wurden. Während eines circa 2-3 stündigen Spaziergangs kann man die schönsten Bauwerke der Stadt erkunden und außerdem die tolle Landschaft um Dalat genießen. Der Spaziergang fängt am See an, am Ufer entlang lauft ihr Richtung der gigantischen Blume (Wenn ihr da seid wisst ihr wovon ich rede!). Knapp 400 Meter hinter diesem riesigen gläsernen floralen Gebäude nehmt ihr die Straße rechts hoch und folgt ihr nochmals 500 Meter. Im Kreisverkehr rechts und schon habt ihr eine parallel zum See verlaufende Straße gefunden, die vielen schöne französische Villen beherbergt. Jetzt müsst ihr nur noch geradeaus schlendern, um die Kirche von Dalat zu bewundern, den Eifelturm (ja, es gibt hier einen Eifelturm) und auch das Crazy House liegt auf eurer Route. Den Palast des Emperor könnt ihr euch schenken: der Plattenbau mit DDR-Charme ist nicht eindrucksvoll und auch die Inneneinrichtung des „Palastes“ lässt in jedem Ossi Heimatgefühle aufkommen.

 

Nachtmarkt

Essen auf dem Nachtmarkt in Dalat

Der Markt von Dalat ist zwar nicht mit den thailändischen Nachtmärkten zu vergleichen, aber trotzdem super geeignet um abends auf Essensjagd zu gehen. Direkt am See gelegen kann man die zahllosen Stände gar nicht übersehen. Leider sind die Non-Food-Produkte nicht sehr interessant: billige Klamotten, denen man ansieht, dass sie billig sind und einfallslose Mitbringsel. Aber die Garküchen, die den Markt säumen sind mehr als abenteuerlich und laden furchtlose Urlauber zu kulinarischen Entdeckungsreisen ein. Ich war mir nicht immer sicher, was ich hier gegessen habe, habe mich aber dafür entschieden nicht so genau hin zu schauen. Satt gemacht hats.

Für mich war Dalat ein angenehmer Zwischenstopp, eine willkommene europäische Pause nach 6 Wochen in Asien. Durch die hohe Lage ist auch das Wetter hier angenehmer, morgens und abends sehr kühl (für asiatische Verhältnisse), tagsüber mit circa 26 Grad wunderbar warm. Es reicht vollkommen, 2 Tage zum besichtigen der kleinen Stadt und des Umlandes einzuplanen.

One thought on “Dalat – Europa mitten in Vietnam

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *