Booking.com Preferred Partner – Orientierungshilfe oder Betrug?

Das immense Angebot an online buchbaren Hotels überfordert die meisten Urlaubs-Suchenden. Abhilfe schaffen hier Hotel-Vergleichsportale. In umfassenden Fragebögen können ehemalige Gäste eines Hotels ihre Meinungen und Eindrücke detailliert nieder schreiben und sowohl Lob als auch Kritik in verschiedenen Kategorien verteilen. Das Prinzip ist ja nicht neu, aber für User immer wieder sehr hilfreich. Dank der authentischen Bewertungen lassen sich bequem von Zuhause aus Eindrücke und Begebenheiten vor Ort recherchieren.

Die meisten dieser Hotelbewertungsportale haben auf ihren Ergebnisseiten verschiedene Filtermöglichkeiten. Filtere ich nach Preis bekomme ich die günstigste Unterkunft für meinen Buchungszeitraum. Filtere ich nach Beliebtheit oder Bewertungen bekomme ich die am besten bewertete Unterkunft an erster Stelle angezeigt. Möchte man jedenfalls meinen. Nicht jedoch auf booking.de!

Manipulation der Suchergebnisse auf Booking

Booking hat ein Partnerprogramm, in dem Hotels als Preferred Partner gekennzeichnet werden, also als bevorzugte Partner. Die so ausgezeichneten Hotels werden immer an erster Stelle in den Suchergebnissen bei Booking gelistet und zusätzlich mit einem Logo versehen, welches Sie als Preferred kennzeichnet.

Die Online Plattform Booking begründet die Auszeichnung wie folgt:

„Dieses Hotel gehört zu unseren Preferred Partnern, die ausgezeichnete Qualität und Serviceleistungen zu den besten verfügbaren Preisen bieten. Wir empfehlen diese Hotels aufgrund dieser Kriterien und der positiven Gästebewertungen.“

Ist ja an und für sich ne schöne Sache, ich muss mir als User von Booking also nicht mehr die Mühe machen, das hochwertigste Hotel zum besten Preis zu finden. Danke.

Doch leider hat die Auszeichnung Preferred Partner rein gar nichts mit der Qualität des Hotels zu tun. Die hervorgehobenen Hotels zahlen lediglich eine erhöhte Provision von 15% an Booking, statt der sonst üblichen (aber trotzdem unverschämten) 12%. Es geht also mal wieder rein ums Geld. Für die Abfrage in vielen größeren Städten werden normal zahlende Hotels schon gar nicht mehr auf den ersten Seiten angezeigt. Abgesehen von einer mindest Verfügbarkeit scheinen keine weiteren Kriterien zur Auswahl der ach so tollen Partner heran gezogen zu werden. Wie sonst lässt es sich erklären, dass die Hotels mit den schlimmsten Bewertungen und den meisten Gäste-Beschwerden auf erster Postition als Preferred Partner gelistet werden? Ich finde es eine Frechheit, dass diese Partner als besonders gehoben und geprüft markiert werden, obwohl es sich teilweise um die letzten Absteigen handelt. Manipulative und bezahlte Platzierungen gehören in jedem Werbe-Medium klar gekennzeichet, und nicht unter den Deckmantel einer Auszeichnung versteckt!

Bewertungen auf Booking haben keinen Einfluss auf die Platzierung im Suchergebnis

Ist dies nun wirklich das beste Hotel in München? Bei einer Gesamtbewertung von 7,8 von 10 schwer vorstellbar!

Selbstverständlich haben Hotels auf dieser oberen Postition einen klaren Vorteil gegenüber den anderen gelisteten Häusern, werden sie doch viel häufiger gebucht. Damit steigt der Umsatz natürlich sprungartig an, wenn man auch satte 15% an Booking wieder abführen muss. Aus meiner Sicht ist die einzige Genugtuung dieses Betrugs am Gast, dass die Reputationen der Hotels nachhaltig geschädigt werden. Wenn ich als Gast nämlich ein „von Booking aufgrund der gehobenen Qualität empfohlenes Hotel“ buche, erwarte ich entsprechenden Service und tolle Ausstattung. Da aber die Hotels, die es nötig haben für eine obere Platzierung zu bezahlen, diese Anforderungen der Gäste meist nicht bedienen können, ist die Enttäuschung am Ende um so größer. Und das schlägt sich in um so negativeren Bewertungen nieder. Gut so.

3 thoughts on “Booking.com Preferred Partner – Orientierungshilfe oder Betrug?

  1. 20. Mai 2014 at 10:49

    Sehr gut recherchierter Artikel. Danke.

  2. Linda
    31. Januar 2016 at 16:32

    Super Artikel, vielen Dank! Ich arbeite in einem kleinen Hotel in der Schweiz und wir stehen aktuell vor der Frage, einen Vertrag zur preferred Partnerschaft mit booking zu unterschreiben. Von geschätzten 300 Hotels in der Gegend sind momentan ca. 50 preferred Partner und stehen ganz oben auf der Liste, obwohl sie ganz und gar nicht besser sind, sondern einfach, weil sie dafür zahlen! Ich denke, ein Hotel nach dem anderen wird preferred Partner werden, weil man ansonsten auf Seite 20 steht und das mit guter Arbeit nicht ändern kann (und wer blättert schon bis Seite 20 durch?!). Am Ende werden alle hotels eine solche Partnerschaft eingehen müssen, alle werden mehr zahlen und dann sind alle wieder je nach Bewertung und Traffic bei booking aufgelistet. Alle Hotels verlieren, da sie nun 15% zahlen müssen und dennoch wieder nach alten Kriterien gelistet werden, die Gäste verlieren, da sie nach Strich und Faden verarscht werden und booking gewinnt wahnsinnig viel Geld. Ich finde das alles sehr grenzwertig. Ich hoffe, die Gäste informieren sich und booking verliert seine Glaubwürdigkeit.

    1. Gundel
      7. Februar 2016 at 16:01

      Hallo Linda, danke für deinen Kommentar, das hast du genau richtig zusammengefasst. Am Ende verlieren alle, außer Booking natürlich. Wenn dann alle Hoteliers diese Preferred Partnerschaft eingegangen sind, bin ich gespannt darauf, was sich das Portal als nächstes einfallen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *