Pink Floyd Reloaded – Rock unter Tage

Das Kali Bergwerk Merkers ist ein beliebtes Ausflugsziel in Thüringen. Das Erlebnisbergwerk bietet außer Touren durch die weitläufigen Stollen auch Platz für Events und Konzerte aller Art. Am Samstag nun lud die Cover Band Floyd Reloaded zum Konzert im ehemaligen Großbunker des Bergwerks.
Ein Konzertbesuch unter Tage unterscheidet sich allein vom Prozedere von „Normalen“ Konzert-Locations, immerhin muss man die Konzerthalle in 500 Metern Tiefe zuerst erreichen. Zwei Stunden vor Beginn der Show konnten die ersten Besucher des Floyd Konzerts einfahren. Also zunächst Helm auf und in einem der zwei Fahrstühle über 500 Meter in die Tiefe – und das in unter 2 Minuten. So einigen Gästen wurde hier sicher anders zumute. Auch der Gedanke, dass sich schier endlose Tonnen Gestein und Geröll über dem Kopf türmen dürfte für einige Aufregung gesorgt haben.
Angekommen im Stollen fahren offene gelbe LKWs die Konzertbesucher in rasanter Fahrt durch die verwinkelten Stollen des Bergwerk Merkers. Die Fahrt macht sehr viel Spaß, auch wenn der eine oder andere Helm und sicher auch einige Nerven auf der Strecke bleiben.
Für ein Konzert unter Tage ist die Infrastruktur des Bergwerk Merkers erstaunlich gut. Angekommen im Konzertsaal findet der Besucher nicht nur eine weitläufige Bar sondern auch ein rudimentäres Angebot an Verpflegung vor (auch bekannt als die „Tiefste Bockwurst der Welt“).
Auch Sanitäre Anlagen stehen den Besuchern zur Verfügung, auch wenn das alt-bekannte Dixi sicher nicht jedermanns Sache ist. Positive Überraschung für Raucher: im ansonsten komplett rauchfreien Bergwerk wird vor der Show und während der Pause ein Raucherbereich zur Verfügung gestellt.
Das Konzert selbst ist nach anfänglichen technischen Schwierigkeiten sehr gut. Mir haben besonders die Lichtinstallationen gefallen, welche sich interessant an den unebenen Wänden des Stollens gebrochen haben. Die Band gab 2 Stunden ihr bestes. Die tolle Akustik des Raumes und vor allem die außergewöhnliche Atmosphäre im Bergwerk Merkers hat das Konzert zu einem tollen Erlebnis gemacht.
Definitiver Minuspunkt war die Organisation am Ende des Konzerts. Die LKWs haben Besucher erst nach dem wirklich allerletzten Ton wieder zum Fahrstuhl gebracht. Einige Gäste wollten jedoch schon nach der 4. Zugabe gehen. So entstand ein großes Gedrängel und eine unangenehme Warterei, welche in der Masse für einige Besucher (vor allem unter den älteren Gästen) für leichte Panik und Ärgernis gesorgt hat. Sobald die LKWs im Einsatz waren, ging der Abtransport der zahlreichen Gäste überraschend schnell und unkompliziert.
Insgesamt ist ein Konzert im Bergwerk Merkers ein tolles und außergewöhnliches Erlebnis und auch eine tolle Geschenkidee.
Anstehende Konzerte:
6. Dezember 2013: Steh-Konzert „Gleis 8“
17. Dezember 2013: Weihnachtskonzert „Wiener Sängerknaben“
11. Januar 2014: Musical „Das Phantom der Oper“
8. Februar 2014: Steh-Konzert „Lindenberg meets Maffay“ (Coverbands)
22. März 2014: „BAP“ Unplugged Tour 2014
25. Oktober 2014: Thüringen Philharmonie & Vital „Classic & Rock“

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *