Amari Watergate Bangkok

Luxus über den Dächern Bangkoks

Seit sieben Wochen nun reise ich durch Asien. Das bedeutet 49 Nächte in den billigsten Unterkünften, in überfüllten Dormrooms mit meist weniger sauberen Gemeinschaftsbädern. Das sind viele Nächte, in denen man zwar mit allem versorgt ist was man braucht, aber keinen Deut Komfort zusätzlich hat.

Es war also dringend an der Zeit für eine Budget-Reise-Pause.

Eigentlich hätten mir ein paar Tage mit etwas Privatsphäre, weniger Lärm und vielleicht mehr Sauberkeit gereicht. Aber man gönnt sich ja sonst nix und so war es Zeit für zwei Nächte im Luxushotel – Einchecken im Amari Watergate Hotel in Bangkok.

Die Zimmer im Amari: Komfort mit Aussicht

Unser Hotel in Bangkok: das Amari Watergate

Binnen weniger Sekunden hat uns der Hochgeschindigkeitsfahrstuhl in die 30. Etage des eleganten Hochhauses befördert . Unser Superior Doppelzimmer ist sehr modern, aber trotzdem stimmig und gemütlich, ausgestattet.

Ein absolutes Highlight ist die Aussicht: die große Glasfront des Zimmers bietet einen spektakulären Blick auf die Skyline Bangkoks. Bei Nacht werden einige der vielen umliegenden Wolkenkratzer bunt angestrahlt, sodass sich die Kulisse mit der Zeit verändert.

Unser komfortables BAd im Hotel

Weit weniger spektakulär ,aber für mich nach Wochen in dreckigen Gemeinschaftsbädern ein absoluter Traum, ist das Badezimmer. Geschmackvolle großformatige Fliesen und farbig abgestimmte Mosaikfliesen geben dem in dunklen und gedeckten Farben gestalteten Raum eine elegante Ausstrahlung. Schön finde ich, dass sowohl eine Badewanne als auch eine Dusche vorhanden ist. Nettes architektonisches Gimmik ist die Nutzung der Tür: sie kann sowohl das gesamte Badezimmer verschließen als auch nur das separate WC, sodass das restliche Bad weiterhin genutzt werden kann.

DSC03743

Für jemanden, der die vorangegangenen Nächte in engen Doppelstockbetten in Schlafsälen verbracht hat, ist das über zwei Meter breite Bett mit der weichen Matratze und den gemütlichen Kissen schon fast zu viel des Guten. Da das Hotel sehr ruhig ist, konnte ich hier richtig lang ausschlafen. Zum Glück gibt es in Bangkok viel zu sehen, sonst wäre ich glatt in Versuchung gekommen, den ganzen Tag im Bett zu verbringen. Hätte ich mich doch dazu entschieden, hätte ich dem Roomservice ganz modern meinen Wunsch nach Ruhe mitteilen können: per Knopfdruck kann der Gast im Amari wählen, ob er ungestört sein möchte, oder eine Reinigung des Zimmers wünscht. Die entsprechende Auswahl wird neben der Tür außen per Leucht-Anzeige dargestellt.

Das Frühstück: schade, dass man irgendwann satt ist

frühstück

Ich habe schon in vielen Hotels übernachtet und meistens das Hotelfrühstück sehr genossen. Da ich normalerweise kaum einen Bissen morgens herunter bekomme, konnte ich das umfangreiche Angebot jedoch nie auskosten (Achtung: Wortwitz!)

Aber beim Frühstück im Amari Hotel habe ich meinen fehlenden Morgen-Appetit glatt vergessen und richtig zugelangt. Die Auswahl übertrifft alle Hotelfrühstücksbuffets, die ich bislang genießen durfte. Neben dem gängigen Sortiment an frischem Obst, Käse, Wurst, Brot und frisch zubereiteten Eierspeisen hat das Amari die kulinarischen Bedürfnisse der internationalen Hotelgäste befriedigt: eine großen Auswahl an indischem, arabische und thai-Spezialitäten haben zum Kosten eingeladen. Und so musste ich mich arg zusammenreißen, bei jedem (meiner vielen) Gänge zum Buffet nur kleine Kostproben auf meinen Teller zu laden. Trotzdem habe ich es nicht geschafft, von allem ein wenig zu probieren.

Der Pool – relaxen über den Dächern der Stadt

Pool im Hotel Amari Watergate in Bangkok

In der achten Etage des Hotels befindet sich der kleine aber schön gestaltete Außenpool sowie eine gemütliche Liegewiese und Poolbar. Nach einem langen Sightseeing-Tag in Bangkok ist es enorm entspannend, sich im kühlen Wasser einzuweichen und den Ausblick auf die beeindruckenden umliegenden Hochhäuser zu genießen. Der Pool-Bereich schließt um 22:00 Uhr, was sehr schade ist, da man hier den Tag gern mit einem Glas Wein ausklingen lassen möchte.

Auf dieser Etage befindet sich übrigens auch das hauseigene Spa, und wer es etwas sportlicher mag, kann im Fitnessstudio oder beim Tischtennis überschüssige Energie verbrennen.

Lage und Anbindung

Das Amari Watergate liegt sehr verkehrsgünstig, nur weniger Hundertmeter von dem Blue Airport Railway entfernt. Nur wenige Schritte vom Hoteleingang entfernt befindet sich ein Pier am Kanal, hier verkehren die billigen lokalen Boote, mit denen man für 9 Baht pro Person abenteuerlich ins Stadtzentrum fahren kann. Wie überall in Thailand stehen vorm Hoteleingang auch zahllose Taxen und TukTuks zur Verfügung.

Rund um das Hotel befinden sich zahlreiche Shoppingmalls und einige kleine Märkte, einkaufen kann man also ohne Ende. Wer die Nebenstraßen erkundet findet auch einige gute Streetfood-Restaurants.

Im Amari steht der Gast und seine Bedürfnisse im Mittelpunkt. Die modere Ausstattung des Hotels bieten höchsten Komfort und das sehr zuvorkommende und freundliche Personal ist stets bemüht, alle Wünsche zu erfüllen. Es war mir sogar möglich, ein Gepäckstück über die nächsten zwei Monate beim Concierge zu lagern, und das kostenlos.

Ich habe mich hier rundum wohl gefühlt und nach zwei Tagen nur ungern meine Sachen gepackt. Aber da ich schlecht die kompletten vier Monate in solch tollen Hotels verbringen kann, warten nun wieder die einfachen Unterkünfte mit fragwürdigen Gemeinschaftsbädern auf mich.

One thought on “Amari Watergate Bangkok

  1. Nikki
    15. April 2016 at 11:22

    Uiii, klingt ja super und die Fotos sind klasse. Merke ich mir :)

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *