7 Gründe, warum Karlsbad eine Reise wert ist

Heilwasser, Prunkbauten und James Bond

1. Prunkvolle Prachtbauten

Karlsbad ist wirklich die Erfüllung aller feuchten Träume für jeden Architektur-Liebhaber. Entlang der Promenade erstrecken sich gut gepflegte Jugendstil-Häuser mit prachtvollen Fassaden. In dieser Pracht gehen schlichtere Häuser glatt unter, doch betrachtet man jedes einzelne Haus für sich, sind sie alle eine wahre Schönheit.
Besonderer Tipp: Abseits der Fußgängerzone, oberhalb der Trinkhalle erstreckt sich ein Villen-Viertel, was seines Gleichen sucht. Noch nie habe ich so wunderschöne und vor allem gut instandgehaltene Häuser in solch einer Masse gesehen! Wahnsinn!

Altes Bad in Karlsbad

2. Das Essen – die Tschechen haben es einfach drauf!

In Karlsbad kann man richtig gut essen gehen. Aber das zählt wahrscheinlich für ganz Tschechien, denn die bekannten und beliebten Spezialitäten des Landes sind für mich eine wahre Gaumenfreude. Aber ich stehe ja bekanntlich auf rustikales und schweres Essen – ja keine modernen Experimente. So habe ich dank Pilsener Goulasch, Knödel und Kraut gefühlte 5 Kilo in 3 Tagen zugenommen – aus meiner Sicht war es das wert!
Wer in der Stadt unterwegs ist und Hunger hat, sollte die Restaurants direkt an der Promenade dringend meiden – hier wird man ungeniert abgezockt. Nur wenige Schritte weiter, immer noch direkt im Zentrum des Geschehens, findet ihr das Restaurant „Schwejk“ – hier könnt ihr richtig gut und sehr günstig essen.
Für den Abend empfehle ich einen Besuch im Restaurant des Hotels Embassy – ein wenig preisintensiver aber soooo lecker!
Aber nicht nur die herzhaften Köstlichkeiten sollten euch nach Karlsbad locken – die Tortenauswahl im alteingesessenen Cafe Elefant dürften jedes Süß-Maul begeistern!

Leckeres Essen in Tschechien

3. Die Landschaft

Auch wenn die Stadt Karlsbad allein eine Reise wert ist, so überzeugt doch auch die wunderschöne Landschaft, in der der Kurort eingebettet ist. Umgeben von bewaldeten Hügeln erstrecken sich zahlreiche gut markierte Wanderwege verschiedener Schwierigkeitsstufen rund um Karlsbad. Fährt man mit der kleinen Bahn zum Beispiel zum Hirsch-Sprung – der Sage nach der Grund für die Gründung Karlsbads – hat man eine tolle Aussicht auf die umliegenden Wälder. Wer also etwas mehr Zeit für den Urlaub in Karlsbad hat, sollte die Wanderschuhe nicht vergessen!

Grüne Wälder umgeben die Stadt

4. Heilsames Wasser

Karlsbad ist bekannt für das Heilwasser, welches in der Stadt aus zahlreichen heißen Quellen förmlich springt. Das heiße und seltsam schmeckende Wasser hat Karlsbad zu einer der bekanntesten Kurstädte Europas gemacht! Unzählige Kurgäste und Touristen schlendern durch die Promenade entlang, während sie Heilwasser aus kitschigen Schnabeltassen zutscheln. Ja auch Schnabeltassen. Das heiße Heilwasser hat einen solch hohen Anteil an Festteilen, dass es unweigerlich und sehr schnell bräunliche Ablagerungen bildet. Diese sieht man auch an den – regelmäßig gereinigten – Quellen und Brunnen. Und damit man sie nicht auf den frisch gebleichten Zähnen der russischen Schickeria wieder findet, trinkt man in Karlsbad das Heilwasser aus Schnabeltassen. Der lange Schnabel wirkt wie ein Strohhalm und befördert das Wasser so tief in die Kehlen der Kurgäste, dass die Zähne ganz verschont bleiben. Insgesamt hat man in der Stadt das Gefühl, dass JEDER mit einer solchen Tasse rumläuft, was besonders merkwürdig anmutet, da diese Tassen unglaublich hässlich und kitschig sind. Also ich habe kein Wasser getrunken – mich aber köstlich über die sonst so stilsicheren Kurgäste mit ihren rosa Schnabeltässchen gefreut.

Heilwasser macht Karlsbad zum Kurort

5. Was für James Bond gut genug ist…

…ist auch für mich gerade gut genug! Im ältesten Hotel Europas, dem Grandhotel Pupp wurden Teile des James Bond Films Casino Royale gespielt. Die Dreharbeiten in Tschechien waren wohl schlichtweg billiger, als in Montenegro – dem angeblichen Aufenthaltsort im Film. Jeder echte Bond-Fan sollte sich einen Martini in der Hotelbar gönnen oder sogar selbst eine Runde im Casino Pupp spielen.
Das prachtvolle Gebäude des Hotels bestimmt das Aussehen der Promenade maßgeblich. Besonders nachts ist das Hotel ein Hingucker – durch kunstvoll angebrachte Beleuchtung erstrahlt es sehr anmutig.
Übrigens hat nicht nur Daniel Craig die Stadt besucht – ganz andere weltbekannte Künstler wandelten schon im Kurort. Darunter Goethe, Bach und Beethoven.

James Bon war auch schon Karlsbad als Filmkulisse genutzt bei Casino Royale

6. Die Schönen und Reichen

Naja, über Schönheit lässt sich streiten aber zumindest reich sind die Urlauber in Karlsbad. Und das müssen sie auch sein – in der von reichen Russen dominierten Stadt hat alles seinen Preis und ein harmloser Einkaufsbummel entlang der Promenade kostet mehr als ein Neuwagen. Während sich ein Juwelier an den nächsten reiht und man im Sonnenlicht den Glanz der Diamanten kaum noch ertragen kann, können sich Normalsterbliche zwar nicht am Shoppen berauschen, aber doch am Beobachten der anderen Shoppenden. Die aufgetakelte Schickeria aus übertrumpft sich an ausgefallenen Outfits und pompösen Schmuck. Alles Geschmackssache und wirklich nicht meine Welt, aber zum Beobachten für ein Wochenende ganz amüsant.
Zum Glück gibt es auch Ecken der Stadt, in denen Normalverdiener ein wenig bummeln können. Viel mehr als Oblaten und die oben erwähnten Schnabeltassen gibt es in Karlsbad allerdings nicht zu kaufen. Also als Shoppingtrip lohnt sich Karlsbad nicht, aber der Anblick, wie eine frisch gebotoxte Russin mit Juwelen geschmückten Händen eine rosa Schnabeltasse hält und genüsslich heißes (leicht muffig riechendes) Wasser zutschelt – unbezahlbar!

7. Karlovy Vary

Es gibt sicher noch ganz viele weitere Gründe, warum ihr unbedingt mal nach Karlsbad reisen müsst, aber der finale Punkt auf meiner Liste ist ungemein banal.
Ich sag den Namen so gern – Karlovy Vary.
Der tschechische Name der Stadt erfreut mich jedes Mal mit seinem melodischen Klang. Wenn ich auch sonst absolut nicht in der Lage bin, tschechische Wörter auszusprechen, so kommt mir wenigstens Karlovy Vary leicht über die Lippen – und zwar ganz oft 😉
Also bis demnächst in Karlsbad!

Grand Hotel Pupp Karlsbad Tschechien Heilsames Trinkwasser

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *