5. Inselgruß – eine ereignisreiche Woche

Hallo, Ihr Lieben,
eine schöne Woche mit Gundel und Alf  ist Vergangenheit und hier die größten Highlights. Bei unserer ersten Levadawanderung haben uns zwei sehr niedliche Hunde begleitet- von der ersten bis zur letzten Minute. Sie waren mit unseren Käsebroten zufrieden und haben uns nicht einen ihrer Flöhe überlassen. Bei dieser Wanderung haben wir ein sehr schönes Haus gefunden, aber wir sind noch in Preisverhandlungen….:-D  Wir waren auch sehr fleißig- stellenweise sah unser Ferienhaus aus wie ein  Großraumbüro.
Hier entstehen die Thoringi Berichte
Ein  Höhepunkt war sicher die Ribeira de Janela- zu jeder Zeit ein tolles Ziel mit vielen imposanten Ausblicken. Eine beeindruckende Tour war auch die Levada Moinho kurz vor der Seilbahn im Nordwesten der Insel. Alf hat hier schöne Videos gedreht, die Ihr sicher bald auf thoringi.info  sehen könnt.  Wir hatten einen tollen Tag im Botanischen Garten in Monte, wo uns dieser schöne Pfau vor die Linse gelaufen ist. Alles Locken mit Schokolade hat nicht geholfen, noch einmal von ihm ein Rad zu erbetteln.  Gundel war da sehr ausdauernd…
Pfau schlägt Rad - Botanischer Garten Madeira
Am großen Springbrunnenteich im Botanischen Garten haben wir die Bekanntschaft mit einem verrückten Schotten gemacht, der trotz seiner Körperfülle auf allen Vieren lag, um ein objektnahes Foto von einer Schildkröte zu schießen. Bei einem netten Gespräch hat er uns verraten, dass er Mitglied eines  berühmten Fotoclubs ist, letzten Winter ein sehr teures Date in Stonehenge  (im Schnee) hatte und uns die Bilder dazu schickt. Wir sind sehr gespannt….Was man auch alles immer für Leute kennenlernt! Und was es für schöne Blumensamen in so einem Botanischen Garten zu sammeln gibt (zu Forschungszwecken)- ich bringe alle mit.
Donnertags waren wir abends bei Ray und Margaret eingeladen. Margaret hatte eine sehr schöne Creme gemacht (1 Büchse Ölsardinen auf eine Portion Knoblauchfrischkäse verrührt), die wir auf kleinen Crackern gegessen haben).   Am vorletzten Tag ist uns trotz Regens in unserer Region noch eine sehr schöne Tour in der Levada  Norte gelungen, Sonne pur (für Gundel) und herrliche Fotomotive (für Alf).
Kirchenfest
Aber der Höhepunkt der letzten Woche war zweifelsohne das Kirchenfest für den St. Bras in Campanario, das wir letztes Jahr leider verpasst haben. Der ganze Ort ist toll mit Girlanden geschmückt, am Sonntag gibt es um 15 Uhr eine Prozession, bei der der Heilige als Figur durch den geschmückten Ort getragen wird. Wir waren samstags da und dachten anfangs- na, ja, Dorfkirmes ziemlich traurig. Wir haben uns durch zwei Ponchastände gekostet und einen Rindfleischspieß selbst gebraten (war nicht der beste in unserem Leben).  Komischerweise war zeitgleich am selben Ort eine Beerdigung, wir haben so gedacht, „ein schönes Fest, wenn es der Vater noch sehen könnte“. In einem Saal- ähnlich einer riesigen ausgeräumten Garage mit abgeblätterten Wänden- hat eine Kapelle live gespielt und die Dorfschönen haben sich ziemlich anrüchig im Takt der Musik und der Begleitung älterer Männer gewiegt.
Trinkspiele
Aber der Höhepunkt war ein Gesellschaftsspiel, dass wir an diesem Abend kennen- und schätzen gelernt  haben. Das Spiel heißt Milush, wird vorwiegend von jungen Männern gespielt (bis sich Gundel in den Kreis drängte). Es ist so kompliziert (um Geld)- wer es genau wissen will, soll mir nochmal eine E-Mail schreiben. Wer am Ende der Beste war, muss eine Runde bezahlen. Eine ging an Gundel…..
Aber der Respekt der jungen Männer im Ort war am Ende so groß, dass sie uns alle ausgehalten haben und ich- sehr viele schöne- Männer zum Abschied küssen musste- nicht ohne mir vorher alle ihre Tattoos angeguckt  zu haben; an den illustresten Stellen.  Mehr weiß ich nicht mehr von dem Fest……………Aber der Abend war schön und die Woche auch!

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *